Newsticker

MAN erneut Marktführer bei Lkw in Brasilien

MAN Latin America blickt auf ein Rekordjahr 2010 zurück. Das MAN-Werk in Resende produzierte im vergangenen Jahr rund 68.000 Lkw und Buschassis, 50 Prozent mehr als im Vorjahr mit 45.500 Einheiten. Damit wurde das höchste Produktionsvolumen in der ganzen Unternehmensgeschichte erreicht.

Im Hauptmarkt Brasilien konnte in 2010 die Rekordzahl von gut 48.600 Lkw und 8.700 Buschassis abgesetzt werden. Mit einem Marktanteil von 29,1 Prozent konnte somit die Marktführerschaft bei Lkw über fünf Tonnen zum achten Mal in Folge behauptet werden. Zum zweiten Mal war MAN Latin America auch Marktführer bei Lkw über 3,5 Tonnen, mit einem Anteil von 28,7 Prozent am brasilianischen Markt. Dies geht aus der Statistik des Verbands der brasilianischen Automobilindustrie ANFAVEA hervor. In die restlichen lateinamerikanischen Länder und nach Afrika wurden weitere rund 8.000 Fahrzeuge exportiert.

Um der starken Nachfrage nach Nutzfahrzeugen in Lateinamerika gerecht zu werden, erweiterte MAN mit der Einführung einer dritten Schicht bereits im März des letzten Jahres die Produktionskapazität des Werks in Resende auf jährlich maximal 72.000 Fahrzeuge. Im Juli wurde das mexikanische Nutzfahrzeugwerk in Querétaro organisatorisch MAN Latin America zugeordnet, sodass MAN heute auf dem gesamten lateinamerikanischen Markt einheitlich auftritt.

Roberto Cortes, Präsident von MAN Latin America, sagte: „Das Jahr 2010 war in vielerlei Hinsicht ein Rekordjahr für uns: Wir sind erneut die klare Nummer eins bei Lkw in Brasilien und haben in drei Schichten im Werk Resende eine Rekordzahl an Fahrzeugen produziert. Dass wir auf dem richtigen Weg sind, bestätigen uns auch mehrere Auszeichnungen, über die wir uns letztes Jahr freuen konnten. Intern haben wir die Integration in die MAN Gruppe, deren Teil wir nun seit genau zwei Jahren sind, erfolgreich abgeschlossen.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*