Newsticker

Logwin eröffnet neue Niederlassung in Kenia

Der Logistikdienstleister Logwin hat seine Präsenz auf dem afrikanischen Kontinent gestärkt. In Mombasa eröffnete Logwin seine zweite kenianische Niederlassung, in Südafrika wurden die Warehousing-Kapazitäten in Johannesburg und Kapstadt ausgebaut.

„Kenia und Südafrika bieten großes Entwicklungspotenzial“, sagt Helmut Kaspers, COO des Geschäftsfelds Air + Ocean der Logwin AG. „Diesen zukunftsträchtigen Markt wollen wir für unsere Kunden weiter erschließen.“ Auf der Liste der Wachstumsregionen des Internationalen Währungsfonds (IWF) stehen die afrikanischen Länder südlich der Sahara auf Platz zwei hinter Asien.

Erst Nairobi, dann Mombasa: Im Frühjahr 2010 hatte Logwin eine eigene Landesorganisation in Kenia gegründet und den ersten Standort in der Hauptstadt Nairobi eröffnet. Im Oktober folgte die zweite Niederlassung in Mombasa. „Der Start verlief reibungslos und nach den ersten drei Monaten können wir eine positive Zwischenbilanz ziehen“, sagt Patrick Federle, Managing Director Region Africa im Logwin-Geschäftsfeld Air + Ocean. „Besonders im Bereich Seefrachtimport sind unsere Services gefragt.“

Mombasa ist die zweitgrößte Stadt in Kenia. Hier befindet sich der wichtigste Hafen Ostafrikas, der auch von Nachbarländern wie Tansania und Uganda für den Im- und Exporthandel genutzt wird. Logwin ist in Kenia unter anderem für Kunden aus den Branchen Konsumgüter, Perishables und Telekommunikation tätig.

Auch in Südafrika stehen bei Logwin die Zeichen auf Wachstum: In Johannesburg, dem Wirtschaftszentrum des Landes, eröffnete das Unternehmen zum 1. Januar 2011 ein zweites Warehouse. Es bietet auf circa 3.500 Quadratmetern rund 3.400 Palettenstellplätze. Damit betreibt Logwin in Johannesburg jetzt insgesamt 6.500 Quadratmeter Lager- und Logistikfläche. Der Logistikdienstleister nutzt das neue Warehouse als Distributionszentrum für hochwertige und sensible Güter wie beispielsweise Fashion- und Lifestyle-Artikel sowie Elektronik-Produkte. Und auch in Kapstadt hat Logwin in neue Flächen investiert: Mitte November 2010 nahm der Logistikdienstleister dort ein größeres Warehouse in Betrieb. Die neu errichtete Anlage liegt direkt am Flughafen. Logwin stehen hier rund 1.000 Quadratmeter Lager- und 400 Quadratmeter Bürofläche zur Verfügung.

„Die Geschäftsentwicklung in Südafrika verläuft sehr gut“, sagt Patrick Federle. „Mit der Erweiterung unserer Kapazitäten begegnen wir der steigenden Nachfrage nach zuverlässigen Lager- und Logistiklösungen.“ Logwin ist seit über 30 Jahren in Südafrika präsent. Der Logistikdienstleister betreibt heute Niederlassungen in Kapstadt, Johannesburg, Durban, East London und Port Elizabeth und beschäftigt dort mehr als 100 Mitarbeiter.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*