Newsticker

DB: Kritik des Netzwerks Privatbahnen falsch und pietätlos

Die Deutsche Bahn weist die Vorwürfe des Netzwerks Privatbahnen, nach denen die Bahnstrecken im Osten Deutschlands auf „DDR-Niveau“ seien, scharf zurück. „Solche Behauptungen entbehren jeder Grundlage und sind schlichtweg falsch“, sagt DB-Infrastrukturvorstand Dr. Volker Kefer. „Seit dem Mauerfall flossen mehr als 25 Milliarden Euro in den Ausbau und die Modernisierung der Strecken im Osten.“

Neben dem Ausbau der Hauptstrecken wurde allein in den letzten fünf Jahren rund eine Milliarde Euro in die Ertüchtigung der regionalen Infrastruktur in den neuen Ländern investiert. Resultat dieser Investitionen ist eine deutliche Steigerung von Qualität und Sicherheit im Bahnnetz der neuen Länder.

„Wer wider besseres Wissen solche Behauptungen aufstellt, schürt Ängste, das ist gerade vor dem Hintergrund des Unfalls von Hordorf geschmacklos und pietätlos.“ Kefer verwies darauf, dass alle Schienenstrecken der DB den gesetzlichen Vorschriften der Eisenbahn- Bau und Betriebsordnung (EBO) entsprechen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*