Newsticker

IDS fährt Rekordergebnis ein

Die IDS Logistik GmbH hat im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 1,64 Milliarden Euro erwirtschaftet. Die Stückgutkooperation erzielt damit ein Umsatzplus von 10,3 Prozent und lässt die Wirtschaftskrise der letzten Jahre hinter sich.

Die rasche Erholung der Gesamtwirtschaft im vergangenen Jahr machte sich auch auf dem Stückgutmarkt bemerkbar. 2010 transportierte IDS insgesamt 10,6 Millionen Sendungen ? 1,2 Millionen Sendungen mehr als im Krisenjahr 2009 und über eine halbe Million mehr als im bisherigen Rekordjahr 2008. „Die Zahlen belegen, dass sich unsere Investitionen, insbesondere in Fuhrpark, Terminals und IT, im vergangenen Jahr ausgezahlt haben“, sagt IDS-Geschäftsführer Dr. Michael Bargl. „Eine tolles Ergebnis, das für die IDS-Partner gleichermaßen Ansporn und Bestätigung ist.“

Der nationale Landverkehr, das Kerngeschäft von IDS, zeigt den Aufwärtstrend des vergangenen Jahres besonders deutlich. Die Kooperationspartner beförderten deutschlandweit insgesamt 8,5 Millionen Sendungen, das ist ein Plus von 13,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. „Durch den kontinuierlichen Ausbau unserer Standorte und die Erhöhung der Ladekapazitäten konnten wir flexibel auf das gestiegene Sendungsaufkommen reagieren.“ So wurde 2010 alleine der Nahverkehrsfuhrpark um rund 200 Fahrzeuge aufgestockt.

Trotz des positiven Unternehmensergebnisses gibt der IDS-Geschäftsführer zu bedenken: „Ausbau und Sicherung künftiger Kapazitäten sowie schärfere Vorschriften für Sicherheit und Umweltschutz sind für uns mit nicht unerheblichen Investitionen verbunden. Die Stückgutpreise haben sich jedoch längst nicht entsprechend den gestiegenen Kosten entwickelt und liegen teilweise nur knapp über dem Krisenniveau. Hier besteht sicherlich Nachholbedarf.“

Um für den steigenden Transportbedarf gerüstet zu sein, investieren die Kooperationspartner auch im laufenden Geschäftsjahr in ihren Fuhrpark und die Depots. Bis August 2011 schließen sie ein großes Austauschprojekt bei Wechselbrücken ab und schaffen dafür 1.050 High-Cube Wechselbrücken an. An den Standorten in Malsch und Rostock entstehen außerdem zwei neue Umschlaganlagen. Und auch bei den eingesetzten Fahrzeugen ist IDS für innovative Konzepte offen: Gleich mehrere IDS-Partner wollen sich mit dem neuen Lang-Lkw (Longliner) am Feldversuch des Bundesverkehrsministeriums beteiligen. „Das alles sind Investitionen, die uns helfen, der wachsenden Laderaumnachfrage zu genügen und für eine gleichbleibend hohe Effizienz und Qualität unseres Netzes zu sorgen“, betont IDS-Geschäftsführer Dr. Michael Bargl.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*