Newsticker

Air Cargo Europe 2011: Branche im Aufwind

Die Luftfracht ist wieder im Aufwind. Die anziehende Konjunktur beschert den Fluggesellschaften volle Laderäume und den Flughäfen hohe Auslastung. Dass der Güterverkehr zu Luft wieder boomt, wird auch auf der weltweit größten Branchen-Veranstaltung, der Air Cargo Europe, deutlich werden: Vom 10. bis 13. Mai 2011 treffen sich im Rahmen der transport logistic mehr als 200 Air Cargo Anbieter in München. Begleitend zur Ausstellung findet am 11. Mai die gleichnamige Fachkonferenz Air Cargo Europe statt.

Im Ausstellungsbereich erwartet die Messe München in diesem Jahr über 200 Unternehmen, die eine gesamte Halle (A4) belegen werden. Die Air Cargo Europe ist damit die wichtigste Veranstaltung der internationalen Branche. Sie bildet das gesamte Spektrum des Güterverkehres zu Luft ab ? von den großen etablierten Akteuren bis hin zu Newcomern im Frachtgeschäft. So zählen zu den Ausstellern American Airlines, Cargolux, Emirates, Etihad, Jade Cargo, Lufthansa, Saudi Arabian Airlines, Sky Team, Turkish Airlines, Qatar Airways, Virgin Airlines sowie bedeutende Warendrehkreuze wie die Flughäfen von Amsterdam, Atlanta, Moskau, München, Paris und Wien.

„Die Teilnehmer der Air Cargo Europe finden auf der transport logistic, zu der insgesamt mehr als 1.800 Aussteller erwartet werden, ihre Dienstleistungs-Partner wie die Großen der Branche, Dachser, DHL, Kühne + Nagel, Schenker und Panalpina. Diese Möglichkeit zur Vernetzung macht diese Messe weltweit einzigartig“, sagt Eugen Egetenmeir, Geschäftsführer der Messe München.

Im Rahmen der Air Cargo Europe werden außerdem die World Air Cargo Awards verliehen. Bei einem Gala-Dinner am 11. Mai zeichnet die englische Fachzeitschrift Air Cargo Week Vorbilder in zehn Kategorien aus, unter anderem den besten Luftfracht-Spediteur, Charter Broker und Flughafen.

Begleitend zur Ausstellung findet am 11. Mai von 10 bis 12.30 Uhr die Air Cargo Europe Fachkonferenz statt, deren Besuch erstmalig im Eintrittspreis der transport logistic inkludiert ist. Das Auftakt-Thema ist „Sicherheit in der Luftfracht“. Dabei geht es um Bedrohungen wie Sprengstoffanschläge, illegaler Transport von Gefahrengut, kriminelle Aktivitäten wie Schmuggel oder Diebstahl, Flugzeugentführung und Sabotage durch Personen mit Zugang zur Maschine. Die zweite Runde befasst sich mit dem Thema „Service“ im Luftfrachtgeschäft. Erstklassiger Service erfordert auch entsprechend hohe Tarife. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Bedeutet die ständige Forderung nach Kostensenkungen in der Lieferkette auch eine Minimierung der Qualitätsrisiken? Hierzu präsentiert eine Gruppe von Experten quer aus allen Luftfrachtbereichen ? Spediteure, Fluggesellschaften, Handling- und Vertriebsagenten ? ihre jeweiligen Standpunkte und debattiert über das Thema.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*