Newsticker

NYK LINE tritt dem EPIC-Dienst bei

Vom 3. April 2011 an bietet die japanische Containerreederei NYK Line eine neue wöchentliche Linienverbindung zwischen dem nordwestlichen Indien und Europa an.

Im Rahmen dieses EPICDienstes werden Jebel Ali, Port Qasim, Nhava Sheva, Mundra, Jeddah, Port Said, Malta, Tanger, Southampton, Rotterdam, Hamburg, Antwerpen, Le Havre und Khor Fakkan angelaufen. Eine Rundreise dauert 56 Tage, in Hamburg wird der Service am HHLA Container Terminal Burchardkai abgefertigt.

Bei dem EPIC-Dienst von NYK handelt es sich um einen Gemeinschaftsdienst mit der französischen Reederei CMA CGM, Marseille, und OOCL, Hongkong. Eingesetzt werden insgesamt acht Schiffe mit einer durchschnittlichen Kapazität von 4430 TEU. „Mit der Aufnahme des EPIC-Dienstes reagieren wir auf das stark gestiegene Containeraufkommen auf dieser Relation. Der Indische Subkontinent zählt mit einem jährlichen Wachstumspotenzial von fast 19 Prozent zu den Kernmärkten von NYK. Mit der neuen Linie bauen wir unsere dortige Marktposition aus und verstärken unsere bereits bestehende Verbindung in Richtung Mittlerer Osten mit wöchentlichen Abfahrten. Dadurch können wir Nordwest-Indien besser bedienen, wobei der Fokus hier auf den Häfen Nhava Sheva und Mundra liegt“, erklärt Klaus-Peter Barth, Geschäftsführer der NYK Line (Deutschland) GmbH mit Sitz in Hamburg.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*