Newsticker

BVL verleiht Logistics Service Award 2011

Die Bundesvereinigung Logistik (BVL) hat auf dem 12. Logistics Forum Duisburg den Logistik Service Award 2011 verliehen. Preisträger in diesem Jahr: Fresenius Medical Care und die Grieshaber Logistics Group, die für ihr gemeinsames Projekt „Partnership in Growth“ ausgezeichnet werden.

„Ausgezeichnete Logistik ist exzellentes, interdisziplinäres Schnittstellenmanagement ? und damit viel mehr als Transport, Umschlag und Lagerung“, so der Juryvorsitzende Prof. em. Peter Klaus in seiner Laudatio. Joachim Höhler, Director Supply Chain Operations bei Fresenius Medical Care und Kurt Grieshaber, Vorsitzender des Vorstands der Grieshaber Logistics Group AG, nahmen den Preis in Duisburg entgegen. Der Logistics Service Award ist die Auszeichnung der BVL für herausragende und innovative Logistikdienstleistungen.

Die Aufgabenstellung

Ausgangspunkt für das Projekt „Partnership in Growth“ waren hohe Wachstumserwartungen bei Fresenius Medical Care. Es war absehbar, dass die bestehenden Strukturen mit zwei Lägern in Darmstadt und Gernsheim nicht mehr in der Lage sein würde, das wachsende Geschäft effektiv und effizient zu stützen. Die Anpassung der Lagerstruktur hin zu einer zentralisierten Lösung bei gleichzeitiger Optimierung der Lieferservices war erforderlich. Kern des Projektes „Partnership in Growth“ war die Zusammenführung der beiden Lagerstandorte von Fresenius Medical Care am neuen Standort Biebesheim, westlich von Darmstadt und nördlich von Gernsheim gelegen, ? und dies im laufenden Betrieb. In einer sehr frühen Planungsphase bezog Fresenius Medical Care seinen Logistikpartner, die mittelständische Grieshaber Logistics Group AG, in das Projekt ein.

Arbeit im interdisziplinären Team

Fresenius Medical Care und die Grieshaber Logistics Group bildeten ein interdisziplinäres und bewusst schnittstellenübergreifendes Projektteam, um eine maßgeschneiderte Bau- und Intralogistiklösung für den neuen Standort zu entwickeln. Diesem Team gehörten erfahrene Vertreter der Bauleitung, Ingenieure, Architekten, Materialflussspezialisten und die Projektverantwortlichen von Seiten Fresenius Medical Care und Grieshaber Logistics Group an. Mit der frühzeitigen Einbindung des Supply-Chain-Partners Grieshaber Group in die Projektplanung und Projektsteuerung wurde von Anfang an Logistikkompetenz in das Projektdesign eingebracht.

Orientiert an den Anforderungen der logistischen Prozesskette, der Produkte und den individuellen Umsetzungsszielen von Fresenius Medical Care sowie unter Abwägung künftiger Entwicklungen und Trends konzipierte das Team die bestmögliche bauliche Lösung für eine effiziente logistische Nutzung und sorgte so gleichzeitig für die Beherrschbarkeit bzw. Kalkulierbarkeit. Die erfolgskritischen Faktoren Zeit, Qualität, Kosten und auch Design standen konsequent im Fokus. Parallel erfolgte die multifunktionale Qualifizierung des Personals über die interne Weiterbildungsakademie „Grieshaber-Akademie“ als Voraussetzung für erhöhte Qualität und Flexibilität im Personalbereich.

Die Logistiklösung

Zu erwartenden steigenden Handlingsanforderungen begegnete der Lösungsansatz über den außergewöhnlich hohen Automatisierungsgrad der Anlage. Gleichzeitig wurde so auch die Basis für die Kompensation des prognostizierten Wachstums geschaffen. Die modulare Erweiterbarkeit der Lager- und Kommissioniersysteme sowie des Gebäudes, die bei Bedarf mögliche Flexibilisierung von Prozessen und die Schaffung atmender Ressourcen in Bezug auf Fläche und Personal ergänzten das zukunftsorientierte Konzept. Ein Masterplan, der hinsichtlich der Erweiterbarkeit proaktiv die mögliche Endausbaustufe berücksichtigte, dokumentierte bereits in der Projektstartphase die wesentlichen Planungs- und Zielgrößen. Spatenstich für die Bauarbei

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*