Newsticker

CargoLine erzielt Umsatz- und Sendungsplus

Mit 11,1 Millionen Sendungen (plus 13,3 Prozent) und 1,3 Milliarden Euro Umsatz (plus 10,5 Prozent) schloss CargoLine das Geschäftsjahr 2010 äußerst erfolgreich ab. Der kräftige Sendungszuwachs, der deutlich stärker ausfiel als das Wirtschaftswachstum im selben Zeitraum, zeigt sich sowohl im nationalen Stückgutverkehr als auch im Export, hier insbesondere in Form des Premiumproduktes NightLineEurope NextDay (plus 25,2 Prozent).

Der Ausbau der Direktlinien, die Erhöhung der Mitarbeiter auf 6.592 (plus 6,7 Prozent) sowie regelmäßig durchgeführte Schulungs- und KVP-Maßnahmen sorgten 2010 trotz des hohen Sendungsvolumens für die Einhaltung von Liefer- und Qualitätsversprechen.

„Mit diesem Ergebnis toppen wir sogar das Jahr 2008, welches bislang als Rekordjahr in der Geschichte unserer Kooperation galt“, freut sich Jörn Peter Struck, Geschäftsführer CargoLine GmbH. „Erfreulicherweise hat neben der Anzahl der Sendungen auch die Tonnage wieder zugelegt, was sich ebenfalls im Umsatz widerspiegelt.“

Ausbau der Kontraktlogistik

Im aktuellen Geschäftsjahr wird CargoLine die Kontraktlogistik weiter ausbauen: „Seit November 2009 sind alle CargoLine-Partner innerhalb DIN EN ISO 9001 auch im Bereich Logistische Dienstleistungen zertifiziert. In diesem Geschäftsfeld verbinden wir die Erfahrung, über die unsere Partner insbesondere in den Branchen Automotive, Chemie/Gefahrstoffe, E-Commerce, Gebrauchs- und Konsumgüter, Healthcare/Pharma, Lebensmittel, Luft- und Raumfahrttechnik, Maschinenbau und Elektrotechnik sowie Papier verfügen, mit unserem partnerübergreifenden Qualitätsdenken und unserem eigenen Transportnetzwerk. Hiervon kann die verladende Wirtschaft nur profitieren“, erläutert Struck.

Neuer Gesellschafter Pfefferkorn

An diesem Ausbau wird Pfefferkorn Spedition aus Heilbronn, ein Tochterunternehmen des Kontraktlogistikexperten Fritz-Gruppe, erheblichen Anteil haben. Der Transport- und Logistikdienstleister, 1938 gegründet, 520 Mitarbeiter groß und fest in Familienhand, arbeitet bereits seit 2008 mit CargoLine zusammen. Seit 1. Januar 2011 ist er Gesellschafter der Kooperation.

Stabiles Netzwerk

Partnerseitig sehe sich der Verbund nach wie vor gut aufgestellt, so Struck: „Unsere Gesellschafterstruktur ist stabil. Aufgrund des von uns betriebenen Risk Managements waren wir zudem in der Lage, an den Standorten Bexbach, Bischofsheim und Köln rechtzeitig neue Partnerlösungen zu schaffen. Dazu hat auch der besondere Zusammenhalt der CargoLiner beigetragen, welche sich als mittelständische und häufig familiengeführte Unternehmen durch besonderen Team- und Kampfgeist auszeichnen und sich auf Augenhöhe begegnen. So waren und werden Stabilität, Zuverlässigkeit und Flächendeckung zur Erhaltung der hohen Qualität im Netzwerk jederzeit gewahrt.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*