Newsticker

CFL startet eine neue intermodale Verbindung

CFL Multimodal hat am 11. April eine neue intermodale Zugverbindung zwischen dem Terminal Bettemburg (Großherzogtum Luxemburg) und dem Skandinavienkai im Lübecker Hafen in Deutschland gestartet. Die Züge werden Container, Wechselbrücken sowie Sattelauflieger befördern.

Es sind während der Anlaufphase 3 Hin- und 3 Rückfahrten pro Woche programmiert mit dem Ziel dieses Angebot auf 5 Rundfahrten pro Woche auszuweiten. Die intermodalen Einheiten können von Bettemburg oder von Lübeck aus durchgängig nach Süd? oder Nordeuropa weiterbefördert werden:

-per Schiff nach Finnland, Norwegen, Schweden, Polen und Russland

-mit der Bahn nach Antwerpen (B), Le Boulou (F) und Hendaye (F)

Hierdurch wird die Fahrzeit zwischen Nord- und Südeuropa wesentlich verkürzt :

Beispiele: Lübeck ? Le Boulou : 42 St.

Helsinki ? Le Boulou : 70 St.

Le Boulou ? Malmö : 56 St.

Jeweils 34 unbegleitete P400 Trailer oder auch Container und Wechselbrücken kann der 650 m lange Zug befördern. CFL cargo erbringt die Traktionsleistung der Züge in enger Zusammenarbeit mit Nordic Rail Service im Hafen von Lübeck. In Bettemburg wird der Umschlag von Terminaux Intermodaux de Bettembourg, einem Tochterunternehmen von CFL multimodal, gewährleistet während in Lübeck Baltic Rail Gate diese Aufgabe übernimmt. Vor- und Nachlaufleistungen auf der Strasse werden von CFL multimodal angeboten.

CFL multimodal wird die Produktion steuern und überwachen. Für die Kundenbetreuung zeichnen CFL multimodal sowie ihr kommerzieller Partner European Cargo Logistics, ein Tochterunternehmen des Lübecker Hafens, verantwortlich.

Die neue Verbindung kommt der gestiegenen Nachfrage zur Beförderung intermodaler Einheiten, speziell von Sattelauflieger, auf der Nord-Südachse entgegen. Sie liefert einen wesentlichen Beitrag zur Verlagerung des Güterverkehrs von der Strasse auf die Schiene. Kurzfristig werden 13 000 Fahrten pro Jahr umgelegt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*