Newsticker

Rhenus arbeitet im slowakischen Trebatice nach SQAS-Standards

Die Rhenus investiert weiter in den Ausbau von Format und Kapazität ihrer Anlagen in der Slowakei: Externe Gutachter bestätigten am 15. April 2011 dem Standort Trebatice, dass er die vom Verband der Europäischen Chemischen Industrie (CEFIC) im Safety and Quality Assessment System (SQAS) zusammengefassten Normen erfüllt.

Den Ausbau der Infrastruktur treibt der Logistiker vor Ort durch die Errichtung eines Gefahrgutlagers voran, wodurch sich die Aufnahmefähigkeit in Trebatice qualitativ, aber auch quantitativ um 6.000 Quadratmeter (9.000 Palettenstellplätze) erhöht.

„Das bestandene SQAS-Audit ist Ausdruck unserer kontinuierlichen Bemühungen, die Logistiklösungen unseres Hauses sicherer und umweltverträglicher zu gestalten“, sagt Martin Schmitt, Geschäftsführer der Rhenus Logistics, s. r. o., die im westslowakischen Trebatice beheimatet ist. SQAS-Audits bewerten die Dienstleistungen bei Umschlag, Lagerung und Transport von Chemikalien. „Die von neutralen Gutachtern durchgeführten Audits zeigen potentiellen Kunden, dass auch in der Slowakei eine hohe Dienstleistungsqualität für chemische Produkte im Logistikbereich immer stärker Beachtung findet“, so Schmitt weiter.

„Gemeinsam mit der Kapazitätserweiterung in unserem Gefahrgutlager bieten wir unseren Partnern in dieser Kombination eine für die Slowakei einzigartige Tiefe bezüglich unseres Produktangebots“, blickt Martin Schmitt auf den Wettbewerb. Die existierenden 12.000 Quadratmeter (15.000 Palettenstellplätze) an gedeckten Lagerflächen werden durch den Bau eines Gefahrgutlagers mit 6.000 Quadratmetern aufgestockt. Dieses ist für Waren der Wassergefährdungsklasse (WGK) 2 geeignet und mit Decken- und Regalsprinkleranlagen ausgerüstet.

2.000 Quadratmeter in der neuen Halle ermöglichen dabei die Aufbewahrung von Gefahrgut aller Art ? mit Ausnahme radioaktiver und explosiver Stoffe. Eingeteilt in fünf separate Brandschutzabschnitte, gehören hier Regalsprinklerköpfe mit zusätzlicher Schaumzumischung, Löschwasserrückhaltevorrichtungen, Abluftanlagen sowie ein spezieller Bodenbelag zur Ausrichtung. Die Abnahme für jene den neuesten EU-Richtlinien für die Gefahrgutlagerung entsprechenden Baumaßnahmen ist für den Juli 2011 geplant.

Rhenus Logistics, s. r. o. entstand im Jahr 2006 im Zuge des Zukaufs der Gesellschaft Röhrer DSD durch die Rhenus-Gruppe, die ihrerseits in diesem Zeitraum durch die Übernahme der Interspe Hamann Group (IHG) und die Neuschaffung des Geschäftsbereichs Freight Logistics ein dichtes Landverkehrsnetz und neue Lagerhausstandorte erhielt. Momentan sind 140 Mitarbeiter für die Rhenus Logistics, s. r. o. in Trebatice tätig. Das Unternehmen ist in der Slowakei mit drei weiteren Cross-Docking-Stationen in Bratislava, Zvolen und Pre?ov vertreten.

Das Equipment und das Know-how des Dienstleisters erlauben es ihm, die ganze Logistikkette mit eigenen Assets anbieten zu können. Internationale Lkw-Transporte, große Lagerareale, Vor- und Nachholungen auf nationaler Ebene sowie ein flächendeckendes Netzwerk, welches Güter landesweit innerhalb von 24 Stunden verteilen kann, garantieren eine hohe Flexibilität und schnelle Reaktionszeiten. Alle im Besitz des Unternehmens befindlichen Fahrzeuge haben eine Gefahrgutausrüstung und die Fahrer werden regelmäßig im Umgang mit den Trucks und den durch sie transportierten Stoffen geschult.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*