Newsticker

Logwin gut ins Jahr 2011 gestartet

Der Logwin-Konzern erwirtschaftete im ersten Quartal 2011 einen Umsatz von 336,3 Millionen Euro (2010: 320,7 Millionen Euro). Gegenüber dem Vorjahr konnte das operative Ergebnis (EBIT) um 13,1 Prozent auf 8,4 Millionen Euro gesteigert werden (2010: 7,4 Millionen Euro).

Zusätzlich wirkten sich der reduzierte Zinsaufwand sowie der Wegfall der Belastungen aus den verkauften Aktivitäten aus, so dass der Logwin-Konzern das erste Quartal mit einem positiven Nettoergebnis von 3,4 Millionen Euro abschloss (2010: 0,2 Millionen Euro). Berndt-Michael Winter, Vorsitzender des Executive Committee (CEO) der Logwin AG: „Wir sind gut in das Jahr 2011 gestartet. Air + Ocean verzeichnete einen Anstieg der Volumina und auch Solutions profitierte von Neukundenprojekten und dem Ausbau des Bestandsgeschäfts. Nach diesem guten Auftakt erwarten wir auch weiterhin eine positive Entwicklung der Logwin-Gruppe und blicken zuversichtlich auf das laufende Jahr.“

In den ersten drei Monaten 2011 erzielte das Geschäftsfeld Solutions einen Umsatz von 180,7 Millionen Euro und somit eine Umsatzsteigerung um 3,2 Prozent (2010: 175,1 Millionen Euro). Dabei setzten insbesondere die Aktivitäten von Transports and Retail Networks positive Akzente, während Logistics and Warehousing eine stabile Entwicklung zeigte. Von der positiven Grundstimmung profitierten vor allem Geschäfte mit Kunden aus den industrienahen Bereichen. Das operative Ergebnis (EBIT) lag im ersten Quartal mit 4,2 Millionen Euro annähernd auf Vorjahresniveau (2010: 4,4 Millionen Euro).

Im Geschäftsfeld Air + Ocean belief sich der Umsatz im Berichtszeitraum auf 155,7 Millionen Euro (2010: 145,5 Millionen Euro). Diese Umsatzsteigerung um 7,0 Prozent konnte trotz steigender Frachtkapazitäten und damit deutlich sinkenden Frachtraten insbesondere in der Seefracht erzielt werden. Zu dieser positiven Entwicklung trugen nahezu alle Regionen bei. Das operative Ergebnis konnte um rund 1,1 Millionen Euro auf 5,9 Millionen Euro gesteigert werden (2010: 4,8 Millionen Euro).

Das gestiegene Geschäftsvolumen führte im ersten Quartal 2011 zu einem Aufbau des Working Capitals und dadurch zum Ende der Berichtsperiode zu einem negativen Net Cashflow von -10,0 Millionen Euro. Dem Logwin-Konzern standen am Quartalsende liquide Mittel in Höhe von 55,2 Millionen Euro zur Verfügung.

Unternehmensanleihe und Refinanzierung

Die Logwin AG beabsichtigt die im Jahr 2004 ausgegebene Unternehmensanleihe mit dem noch ausstehenden Volumen von 65 Millionen Euro vorzeitig zum 15. Juni 2011 zurückzuzahlen. Die Refinanzierung soll durch die Nutzung der bestehenden Factoringlinie, durch die Neuaufnahme eines Bankdarlehens sowie durch vorhandene liquide Mittel erfolgen. Damit verbunden ist eine weitere Reduzierung des Zinsaufwandes.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*