Newsticker

DB Schenker: Grünes Zentrum für die Region Weser-Ems

Ihren deutschlandweit ersten Standort, der vollständig mit Erdenergie geheizt und gekühlt wird, hat DB Schenker Logistics am Freitag an der Holler Landstraße 85 in Oldenburg in Betrieb genommen.

Das Logistikzentrum unweit der Autobahnauffahrt Oldenburg-Hafen ist mit einer hocheffizienten Wärmepumpen-Anlage ausgestattet, die viermal mehr Energie produziert, als sie an Betriebsstrom benötigt. Damit leistet das grüne Umschlagzentrum einen wichtigen Beitrag zur Schonung natürlicher Ressourcen. „Weltweit und verkehrsträgerübergreifend ist es eines unserer wichtigsten Ziele bei DB Schenker, den CO2-Ausstoß bis zum Jahr 2020 um mehr als 20 Prozent zu senken. Der Einsatz erneuerbarer Energie, wie hier im Oldenburger Umschlagzentrum, ist für uns ein wichtiger Schritt auf dem Weg dorthin“, betont Dr. Hansjörg Rodi, Vorsitzender des Vorstands der Schenker Deutschland AG. Rund zehn Millionen Euro investierte Deutschlands führender Anbieter für integrierte Logistik in die umweltfreundliche Immobilie im Industriegebiet Osthafen.

Schon seit einigen Wochen fertigen die Mitarbeiter von DB Schenker Logistics im Auftrag ihrer Kunden aus Industrie und Handel an den 70 Verladetoren des neuen Logistikzentrums täglich mehr als 100 Nahverkehrsfahrzeuge und Fernverkehrs-Lkw ab. Rund 750 Tonnen Waren verlassen jeden Tag die Anlage und gelangen über 33 Lkw-Direktverkehre sowie das Zentralhub im nordhessischen Friedewald und das Regional-Hub Nord in Hannover zu den wichtigsten Wirtschaftsregionen in Deutschland und ganz Europa. „So ermöglichen wir unseren Kunden aus der Region Weser-Ems dank der guten Anbindungen des neuen Logistikzentrums einen noch schnelleren und zuverlässigeren Zugang zu den globalen Wachstumsmärkten – und dies, ohne Anwohner zu stören“, erklärt Bernhard Neemann, Geschäftsstelle Oldenburg der Schenker Deutschland AG.

Mit der neuen Anlage haben die Logistikexperten zugleich ideale Voraussetzungen für nachhaltiges Wachstum an Weser und Ems geschaffen und ihre Kapazitäten am Standort nahezu verdoppelt. Zusätzlich zu dem neuen Umschlagterminal bleibt das bisherige Logistikzentrum an der Donnerschweer Straße erhalten. Dort stehen nun rund 8.000 Quadratmeter für qualifizierte Dienstleistungen zur Verfügung. Weitere 3.000 Quadratmeter Lagerfläche im Oldenburger Güterbahnhof sowie ein zusätzliches Lager in der Cloppenburger Straße mit rund 10.000 Quadratmetern Fläche runden die Kapazitäten der Oldenburger Logistikexperten ab.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*