Newsticker

trans-o-flex ThermoMed weitet Netz auf Frankreich aus

Die auf aktiv temperaturgeführte Pharmatransporte spezialisierte trans-o-flex ThermoMed dehnt ihr internationales Netzwerk auf Frankreich aus. Dazu wurde Ende April ein Vertrag mit dem französischen Pharmaspezialisten Eurotranspharma SAS geschlossen.

Ab dem 1. Juni 2011 haben die Kunden aus der Pharmabranche die Möglichkeit, Arzneimittel von der Abholung bis zur Zustellung in Frankreich durchgängig bei einer Temperatur zwischen 2 und 8 Grad Celsius transportieren zu lassen. „Nachdem sich aktive Temperaturführung in Deutschland als Standard für den Transport temperatursensibler pharmazeutischer Produkte etabliert hat, wächst aufgrund der internationalen Vernetzung der Branche der Bedarf an internationalen Transportlösungen für diese Warengruppe“, sagt Carsten Glos, Geschäftsführer von trans-o-flex ThermoMed. Das Unternehmen hat in den letzten Jahren sein Netzwerk bereits auf Österreich und die Beneluxländer ausgedehnt. „Mit Eurotranspharma haben wir einen Partner gefunden, der sich komplett auf Transporte für die Gesundheitsbranche spezialisiert hat und dadurch unsere Qualitätsanforderungen zu 100 Prozent erfüllt.“

Eurotranspharma ist wie ThermoMed nach ISO 9001 (Qualitätsmanagement) zertifiziert. Frankreich wird mit einem Netz aus drei Hauptumschlagzentren und acht regionalen Umschlagpunkten abgedeckt. Zwei weitere Regionalumschläge im Südwesten (Bordeaux) und Nordwesten (Loudeac) sollen das Netz in diesem Jahr weiter verdichten. Die Flotte aus 345 Transportern und LKW wird satellitengestützt gesteuert und überwacht. Kunden haben jederzeit Zugang zur Online-Sendungsverfolgung, die auf Barcodescans jeder einzelnen Sendung über den gesamten Transportprozess bis zur Zustellung basiert. Auch der Temperaturlebenslauf der Sendungen wird den Kunden elektronisch zur Verfügung gestellt. Von der Warenübernahme in Deutschland oder Benelux bis zur Zustellung in Frankreich beträgt die Regellaufzeit 48 Stunden. Temperatursensible Pharmaprodukte aus Österreich erreichen ihr französisches Ziel in einer Regellaufzeit von 72 Stunden. Die gleichen Laufzeiten gelten für Sendungen aus Frankreich.

Bei aktiver Temperaturführung, die trans-o-flex ThermoMed in den Temperaturbereichen 2-8 und 15 bis 25 Grad Celsius anbietet, wird keine spezielle Verpackung temperatursensibler Güter (wie bei der passiven Kühlung) benötigt. Das senkt den Aufwand im Versand, bei der Rückholung von Mehrwegbehältern oder der Entsorgung von Einwegverpackungen. Gleichzeitig sinkt das frachtpflichtige Gewicht deutlich, weil die notwendigen Thermoverpackungen und ihre Akkus schwer sind. Sie machen meist ein Mehrfaches des Produktgewichts aus. Im internationalen Verkehr ist aufgrund der längeren Transportzeiten zudem der Wegfall der Einschränkungen passiver Temperaturführung besonders wichtig. Die Transportzeitfenster sind bei passiver Kühlung wegen der zeitlich begrenzten Einhaltung der Temperaturbereiche mit Kühlakkus klein, vor allem bei Transporten über das Wochenende, bei falschen Adressen oder Retouren entstehen Probleme. Bei der aktiven Temperaturführung hingegen werden die Waren von der Abholung über den Umschlag bis zur Zustellung in entsprechend temperierten Fahrzeugen und Lägern umgeschlagen beziehungsweise transportiert. Die Einhaltung der Temperatur wird kontinuierlich überprüft und komplett dokumentiert. Bei Abweichungen werden exakt definierte Notfallsysteme und -prozesse angewandt, die eine Qualitätsminderung der Produkte weitestgehend ausschließen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*