Newsticker

DPD fördert 2011 zehn soziale Projekte in Aschaffenburg

In diesem Jahr wird die „DPD Initiative für Menschen in Aschaffenburg“ insgesamt zehn lokale Sozialprojekte in Aschaffenburg fördern.

Die Auswahl traf jetzt eine unabhängige Jury bestehend aus dem Oberbürgermeister der Stadt Aschaffenburg Klaus Herzog, dem Stadtdekan für Aschaffenburg Wolfgang Kempf sowie DPD Geschäftsführer Arnold Schroven. Insgesamt bewarben sich erneut mehr als 40 Vereine und Institutionen um eine Projektförderung der Initiative, die nach 2010 zum zweiten Mal stattfand.

„Ich freue mich, dass DPD auch in diesem Jahr so zahlreiche und vielfältige soziale Projekte in Aschaffenburg fördern wird“, sagte Oberbürgermeister Herzog bei der offiziellen Urkundenverleihung in der DPD Unternehmenszentrale. DPD Geschäftsführer Schroven ergänzt: „Ich denke, wir haben wie schon im letzten Jahr eine gute Auswahl getroffen und können wieder viele Bürger bzw. Betroffene an unserem Unternehmensstandort aktiv unterstützen.“

Gefördert werden unter anderem Projekte, von denen Kinder und Jugendliche, psychisch Erkrankte, aber auch Senioren und Migranten profitieren sollen. Die umfangreichste finanzielle Förderung erhält dabei mit 4.600 Euro der Verein Selbsthilfe bei Depression e.V. Der Förderbetrag von DPD wird dafür verwendet, ein bis zwei Selbsthilfegruppen für Jugendliche von 14-18 Jahren ins Leben zu rufen und eine professionelle therapeutische Betreuung sicherzustellen.

Mit 4.500 Euro wird ein Projekt der Brentano-Grundschule in Zusammenarbeit mit der Studenteninitiative ATDAS unterstützt. Dabei soll für Schüler mit Migrationshintergrund, die von ihren Eltern keine Anleitung beim lernen erfahren, präventive Hilfe in Form von Nachhilfestunden angeboten werden.

Aus den mehr als 40 eingereichten Bewerbungen von lokalen Vereinen und Institutionen werden darüber hinaus folgende acht Projekte gefördert:

  • Marielies-Schleicher Stiftung / Gesprächskreis für Mütter behinderter Kinder
  • Malteser Hilfsdienst und Grenzenlos e.V. / Weihnachtsspendenaktion „Leuchtende Kinderaugen in Aschaffenburg“
  • Paritätischer Wohlfahrtsverband / Interkultureller Treffpunkt für Migrantinnen
  • Arbeiterwohlfahrt Sozialpsychiatrischer Dienst / Kreativgruppen für Menschen mit psychischer Erkrankung
  • Förderverein der Pestalozzi Volksschule-Mittelschule e.V. / Erlebniswelt Schulgarten
  • Maria-Ward-Schule Aschaffenburg, Generationenprojekt zur Stärkung der sozialen Kompetenz der Schülerinnen
  • MGH Mütze e.V., Ausstellung + Begleitprogramm zum Weltalzheimertag
  • IN VIA Katholische Mädchensozialarbeit Aschaffenburg e.V. /Präventive Angebote für interkulturelle Frauengruppe

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*