Newsticker

Von Duisburg in die Antarktis

Ein einzigartiges Projekt wird ab diesem Monat durch die duisport-Gruppe umgesetzt. Aus diesem Grund steht der heutige Tag am Stand der duisport-Gruppe auf der weltgrößten Logistik-Messe transport logistic ganz im Zeichen der Antarktis. Gemeinsam mit dem Unternehmen Kaefer Construction stellt duisport das Projekt „Polarstation Bharati“ vor. Eine Forschungsstation für die indische Regierung, die Anfang kommenden Jahres ihre Arbeit auf dem Gebiet der sogenannten „Larsemann Hills“ in der Antarktis aufnehmen soll.

duisport übernimmt dabei für das Bremer Unternehmen Kaefer, welches als Auftragnehmer der indischen Regierung für die gesamte Planung und Konstruktion der Polarstation verantwortlich ist, eine Vielzahl von Services. Diese umfassen die Entwicklung eines Lieferkonzeptes, die Verpackung von sämtlichen Einzelteilen, den Transport inkl. der Verladung auf einen Eisbrecher und nicht zuletzt die Bereitstellung eines Geländes für den Probeaufbau im Duisburger Hafen.

„Wir freuen uns, dass die duisport-Gruppe mit ihrem umfassenden Angebot die Kaefer Construction überzeugen konnte“, so Erich Staake, Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG. „Das Projekt ‚Polarstation Bharati‘ ist ein herausragendes Beispiel dafür, dass das Geschäftsmodell der duisport-Gruppe mit seinen zahlreichen integrierten logistischen Dienstleistungen erfolgreich ist.“

Bei der „New Indian Research Station Bharati“, so der offizielle Name, handelt es sich um eine auf Stelzen ruhende dreistöckige Stahlkonstruktion, die auf einem Pfahlfundament ruht. Da der Zeitraum für den Aufbau im antarktischen Sommer sehr begrenzt ist, kommt den voran laufenden logistischen Prozessen eine enorme Bedeutung zu.

Ab Ende Mai erfolgt auf einem ca. 12.000m² großen Gelände im Duisburger Hafen der Probeaufbau der gesamten Station. Nach der Inspektion durch die indische Regierung erfolgt nach der Demontage die Verpackung durch die Experten der duisport packing logistics mit anschließender Verladung auf ein Binnenschiff. Im weiteren Verlauf verantwortet duisport auch die Verladung auf den Eisbrecher im Hafen Rotterdam.

Auf Grund der klimatischen Besonderheiten und des komplizierten Transportes ist gerade bei der Verpackung der Station ein hohes Maß an Präzision und Know-how gefordert. Nach einem letzten Check in Kapstadt wird die Polarstation Ende November an ihrem Bestimmungsort in der Antarktis erwartet.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*