Newsticker

Unsere Zukunft steht ganz im Zeichen profitablen Wachstums

Nach der erfolgreichen Entwicklung im abgelaufenen Geschäftsjahr und dem schwungvollen Start in den ersten drei Monaten 2011 erwartet der weltweit führende Post- und Logistikkonzern Deutsche Post DHL auch für den Rest des laufenden Jahres und darüber hinaus eine Fortsetzung seines deutlichen Umsatz- und Ergebniswachstums.

Auf der Hauptversammlung des Unternehmens bekräftigte der Vorstandsvorsitzende Frank Appel sowohl die Ziele für 2011 als auch die mittelfristigen Prognosen des Konzerns.

Als weltweit größter Logistikdienstleister haben wir im vergangenen Jahr besonders stark von der günstigen Entwicklung der Weltwirtschaft profitiert, weil wir uns rechtzeitig fit für den Aufschwung gemacht haben“, erklärte Appel. „Und dank unserer exzellenten Aufstellung können und werden wir die anhaltende Dynamik der globalen Konjunktur auch weiterhin nutzen: Unsere Zukunft steht ganz im Zeichen profitablen Wachstums.“ Die in den ersten Monaten des Jahres zu beobachtende weitere Volumenerholung deute ? trotz vorhandener Risiken ? auf eine Fortsetzung des wirtschaftlichen Aufschwungs hin. Auf dieser Basis rechnet der Konzern für das laufende Geschäftsjahr unverändert mit einem operativen Ergebnis in Höhe von 2,2 bis 2,4 Milliarden Euro. Dazu soll der Bereich Brief 1,0 bis 1,1 Milliarden Euro beitragen. Für die DHL-Unternehmensbereiche erwartet der Konzern insgesamt eine Ergebnisverbesserung auf 1,6 bis 1,7 Milliarden Euro.

Mittelfristige Ziele bestätigt

Der Vorstandsvorsitzende unterstrich vor den Aktionären zugleich die mittelfristigen Ziele des Konzerns: „Wir wollen unser Ergebnis auch in den kommenden Jahren weiter kräftig steigern und so bei der Profitabilität ebenfalls eine führende Position in unserer Branche übernehmen“, erklärte Appel. Für die DHL-Bereiche wird beim operativen Ergebnis bis zum Jahr 2015 ein jährliches Wachstum von durchschnittlich 13 bis 15 Prozent angestrebt, im Brief-Bereich soll das operative Ergebnis nachhaltig auf einem Niveau von etwa 1 Milliarde Euro stabilisiert werden. „Ich bin davon überzeugt, dass wir auch mittelfristig stärker wachsen werden als der Markt, sofern es uns gelingt, den Blick auf die wesentlichen Treiber unseres unternehmerischen Erfolgs zu richten: zufriedene Kunden, engagierte Mitarbeiter und loyale Investoren“, so Appel. Entscheidend für den zukünftigen Erfolg sei, dass der Konzern überall dort stark vertreten ist, wo Wachstum stattfinde. „Die herausragende Stellung von DHL in den Wachstumsmärkten der Welt ist ebenso wie unser dynamisches Paketgeschäft in Deutschland ideale Voraussetzung für nachhaltige Umsatz- und Ergebnisverbesserungen.“

Rückblick 2010: Umsatz und Profitabilität deutlich gesteigert

Im Geschäftsjahr 2010 hatte der Konzern überproportional von der Erholung der Weltwirtschaft profitiert. Die selbst gesteckten finanziellen Ziele hatte das Unternehmen, auch dank der erfolgreich umgesetzten Restrukturierungsmaßnahmen, allesamt erreicht bzw. übertroffen: Der Konzernumsatz konnte um 11,4 Prozent auf 51,5 Milliarden Euro kräftig gesteigert werden. Ein leichter Umsatzrückgang im Brief-Bereich wurde dabei durch starke Zuwächse der DHL-Bereiche überkompensiert. Mit 2,2 Milliarden Euro übertraf das EBIT vor Einmaleffekten das obere Ende der im Jahresverlauf angehobenen Zielspanne für das operative Ergebnis um mehr als 100 Millionen Euro und lag damit um nahezu 50 Prozent über dem Vorjahreswert. Dabei haben die DHL-Bereiche erstmals mehr zum Ergebnis des Konzerns beigetragen als der Unternehmensbereich Brief. Das von den DHL-Divisionen realisierte Volumenwachstum und die erzielten Effizienzsteigerungen führten in Kombination mit positiven Effekten aus dem Postbank-Verkauf zu einer Vervierfachung des Konzerngewinns auf 2,5 Milliarden Euro. Das Ergebnis je Aktie stieg von 0,53 Euro im Jahr 2009 auf 2,10 Euro. Konzernchef Appel: „Mit unserer Strategie 2015 haben wir einen klaren Entwicklungspfad für die Zukunft etabli

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*