Newsticker

Boeing glaubt an Frachtstandort Frankfurt

Der US-Flugzeughersteller Boeing lobt den Aufschwung des Luftfrachtverkehrs in Deutschland und speziell das Tonnagewachstum auf dem Frankfurter Airport, der mit Abstand wichtigsten Drehscheibe für den Cargoumschlag in Zentraleuropa. Ein Nachtflugverbot oder starke administrative Verkehrsbegrenzungen in den nächtlichen Stunden sind für den US-Konzern unvorstellbar.

Wörtlich sagte Tom Hoang, der zuständige Regionalchef für Luftfrachtvermarktung bei Boeing Commercial Airplanes, der Redaktion des Newsletters „Die Fracht braucht die Nacht“: „Der Frankfurter Flughafen hat sich beim Aufschwung des Cargogeschäfts mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 20,5 Prozent gegenüber den Vorjahreszahlen an die Spitze Europas gesetzt. Dadurch hat der Airport seine Bedeutung für die globale Luftfrachtindustrie erneut eindrucksvoll belegt. Nach den jüngsten Tonnagezahlen ist er der siebtgrößte Frachtflughafen der Welt. Dank seiner herausragenden Position bestätigt er den hohen Stellenwert, den die deutsche Luftfrachtindustrie weltweit hat. Deutschland feiert im kommenden August mit dem ersten Luftfrachttransport vor 100 Jahren ein bedeutendes Jubiläum. Ich bin mir absolut sicher, dass das Land mit seinem überaus starken Luftfrachtmarkt und seiner starken Luftfrachtbranche auch künftig nachhaltige Zeichen von historischer Tragweite setzen wird.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*