Newsticker

Deutsche Samskip-Tochter tritt dem SPC bei

Die deutsche Samskip GmbH mit ihren Niederlassungen in Bremen, Hamburg und Düsseldorf wird zum 1. Juni 2011 neues Mitglied des ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center (SPC), Bonn.

Mit der deutschen Repräsentanz der Multimodal Container Logistic BV, Rotterdam, gehört das Unternehmen zu einem der Markt- und Innovationsführer im Bereich der multimodalen Containerverkehre in Europa. Der neue Partner bereichert das Kompetenznetz-Werk des SPC durch seine europaweite Abdeckung in den kombinierten Land-Seeverkehren und dem damit verbundenen Know-how. Samskip Multimodal Container Logistic betreibt eigene Verkehre mit modernster Tonnage zwischen Rotterdam, UK, Irland, Norwegen, Schweden und Spanien/Portugal sowie in die Ostsee.

„Eine unserer Stärken ist unsere ausgeprägte Präsenz im Wirtschaftsraum Ostsee. Unsere besondere Marktkenntnis in dieser Region und unsere Kompetenz werden wir in den SPC-Verbund einbringen. Das erfolgreich etablierte Netzwerk und Beratungshaus für multimodale Transportlösungen eröffnet uns wiederum Zugang neuen Gesprächspartnern und potenziellen Kunden. Diese gemeinsam vom ökologischen und kosteneffizienten Konzept des kombinierten Transports zu überzeugen, ist unser Ziel“, erklärt Jürgen Schapals. Er ist verantwortlicher Route-Manager für den Liniendienst Samskip Baltic Container Express (SBCX) in Hamburg.

Als Herzstück des Ostseeverkehrs bedient SBCX seit 2007 regelmäßig Schweden, Finnland, Russland, die baltischen Staaten und Polen. Durch die Vernetzung mit dem Dienst Samskip Multimodal Container Logistics sind Crosstrades bis nach Mittel- Zentral und Südeuropa möglich. „Als multimodaler Anbieter, der alle Verkehrsträger abdeckt, mit besonderem Augenmerk auf ökologische Transporte, ist der Fokus von Samskip deckungsgleich mit dem unseren. Dies ist eine solide Basis für eine erfolgreiche Partnerschaft. Besonders freuen wir uns auch über den Zugewinn an Kompetenz im Baltic-Trade sowie Breakbulk-Geschäft“, betont SPC-Projektmanager Markus Heinen.

Im multimodalen europäischen Containertransport sieht Schapals das Konzept der palettenbreiten 45-Fuß-Container stark im Kommen. Von diesen besitzt die Samskip-Gruppe 10.000 Boxen. Hinzu kommen 1.500 Boxen reedereieigene palettenbreite 20-Fuß und 40-Fuß-Container, die hauptsächlich auf kurzen Strecken und im Russland-Bahnverkehr eingesetzt werden.

Potenzial für zusätzliche Verkehre durch die neue Partnerschaft sieht Schapals neben dem SBCX-Dienst für das von Bremen betriebene Breakbulk- und Projekt-Geschäft. Dessen Schwerpunkt liegt auf Projektverschiffungen nach Osteuropa und Zentralasien mit konventionellen Diensten bis in das Kaspische- und Schwarze Meer.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*