Newsticker

Burger goes Europe

Seit Anfang Mai sorgt Meyer Quick Service Logistics (QSL) auch im Alpenraum und in Südosteuropa für schnellen Burgerfluss. Für rund 150 Burger King-Restaurants in Österreich, der Schweiz, Italien, Slowenien und der Slowakei steuert QSL seitdem die Full-Service-Logistik.

Wie gewohnt, managt QSL aus der Friedrichsdorfer Systemzentrale die gesamte Logistikkette. Zentrales Instrument ist dabei die einheitliche IT Plattform, an die nun auch die 150 neuen Restaurants und Ihre 30 Franchise-Nehmer angeschlossen sind. Über eigene 18 Ländergesellschaften regional organisiert, sind auch drei neue Lagerstandorte in die Versorgungskette aufgenommen worden. Sie wurden ebenfalls mit der QSL-Zentrale in Friedrichsdorf verbunden.

„Auch die Restaurants in Österreich und Italien bestellen jetzt über unsere elektronische Bestellplattform. Insgesamt haben wir dafür rund 1.600 neue Artikel in unser Warenwirtschaftssystem aufgenommen“, verdeutlicht QSL Geschäftsführer Florian Entrich die Herausforderung. „So stimmt beispielsweise das Warensortiment der italienischen Restaurants nur etwa zur Hälfte mit dem der anderen Länder überein“, erläutert der QSL-Geschäftsführer und ergänzt: „Für die italienischen Restaurants haben wir außerdem in Verona ein neues Helpdesk eingerichtet, das alle Support-Anfragen in der Landessprache entgegennimmt.“

Mit Anlieferungen dreimal pro Woche, also an jedem zweiten Arbeitstag, erreichen die Restaurants in den südlichen Ländern ein neues Frische-Level. Dem QSL-Standard entsprechend, erfolgt die Anlieferung mit Multitemp-Fahrzeugen, die bei einem einzigen Stopp jeden Store sowohl mit Frische und Ultrafrischeprodukten als auch mit dem Trockensortiment versorgen. Bislang hatten die Schweizer Restaurants nur einmal pro Woche Waren erhalten ? und das von drei verschiedenen Lieferanten.

„Die Produkte für die Schweizer Restaurants müssen wir außerdem noch verzollen. Damit das innerhalb von 24 Stunden gelingen kann, ist eine reibungslose Kommunikation und die verantwortungsvolle Mitarbeit aller Beteiligten erforderlich“, erklärt Florian Entrich.

Der Servicestart in den fünf neuen Ländern bedeutet für QSL im Hinblick auf die weitere Unternehmensentwicklung das Erreichen eines Meilensteins. „Unsere Kunden aus dem Quick-Service-Bereich sind alle international aktiv. Wenn wir auf unserem Heimatmarkt weiter wachsen wollen, ist es eine logische Konsequenz, dass wir uns international breiter auf stellen“, unterstreicht Florian Entrich den eingeschlagenen Wachstumspfad. Schon ab Herbst sollen weitere Länder dazukommen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*