Newsticker

Konjunktur-Aufschwung in Mitteldeutschland

Die Region Mitteldeutschland erlebt seit Mitte 2010 eine wirtschaftliche Erholung. Durch die Belebung der Konjunktur ist bei Firmen die Tendenz erkennbar, sich zur Erweiterung des Geschäftsumfeldes stärker in Unternehmensverbänden zu organisieren. Dies belegt die aktuelle dynamische Entwicklung der Mitgliederzahlen im Netzwerk Logistik Leipzig-Halle.

In den vergangenen achtzehn Monaten sind insgesamt 32 Unternehmen dem mitteldeutschen Logistikverbund beigetreten, allein zwölf davon im ersten Halbjahr 2011. Damit liegt die Gesamtanzahl der Mitgliedsfirmen im Netzwerk Logistik Leipzig-Halle mittlerweile bei nun 91.

Die konjunkturelle Belebung seit Mitte 2010 hat sich zu einem soliden regionalen Wirtschaftsaufschwung entwickelt, wie die gemeinsame Studie „Wirtschaft in Mitteldeutschland 2011“ der Handwerkskammern Halle (Saale) und Leipzig sowie der Industrie- und Handelskammern Leipzig und Halle-Dessau in der vergangenen Woche belegte. An der repräsentativen Studie hatten sich 2.100 Unternehmen aus der Region Mitteldeutschland beteiligt. Die Untersuchung wies jedoch auch auf den ansteigenden Fachkräftemangel hin.

Toralf Weiße, Vorstandvorsitzender des Netzwerks Logistik Leipzig-Halle, bilanziert: „Dass der Aufschwung in Sachsen und Sachsen-Anhalt angekommen ist, bemerken wir durch einen deutlichen Mitgliederzuwachs. In den vergangenen 18 Monaten ist unser Netzwerk um mehr als ein Drittel angewachsen ? ein hervorragendes Ergebnis, das uns stolz macht und unseren guten Ruf in der Logistikbranche unterstreicht. Die Unternehmen planen positiv für die Zukunft, sie wollen expandieren und sich immer stärker international vernetzen ? dafür sind wir der richtige Ansprechpartner in Mitteldeutschland. Doch genau wie die Handwerkskammern und die Industrie- und Handelskammern unserer Region signalisieren auch unsere Netzwerk-Mitglieder ihren wachsenden Bedarf an qualifizierten Arbeitnehmern. Dem begegnen wir mit konkreten Maßnahmen, so organisieren wir zum Beispiel Jobbörsen, wie zuletzt im Mai in Kooperation mit der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter in Halle.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*