Newsticker

Palletways: Deutschland-Netz startete am 01. Juli

Die Palletways Group nahm wie geplant mit anfänglich 30 Partnerbetrieben am 1. Juli 2011 den operativen Betrieb im Verteilzentrum Homberg (Efze) auf. Palletways betreibt ab sofort ein eigenes deutsches Stückgutnetz für die Zustellung kleiner und mittelgroßer Sendungen mit palettierter Fracht.

Im Homberger Verteilzentrum sowie in der im Raum Düsseldorf angesiedelten Verwaltung haben 30 Mitarbeiter in den Bereichen Kundendienst, Warenumschlag und Transportorganisation ihre Arbeit aufgenommen. Deutschland ergänzt als bislang letztes Land die bestehenden Palletways-Netze in Europa, die gegenwärtig die Benelux- Länder, Italien, Portugal, Spanien, Großbritannien, Irland, Frankreich und Dänemark bedienen.

Das Güterverteilzentrum in Homberg verfügt über eine Kapazität von bis zu 6.000 Paletten pro Nacht. Die Zahl der umzuschlagenden Sendungen soll kontinuierlich und schnell wachsen – analog zu dem Ziel, schon bis zum Jahresende über 50 deutsche Partnerbetriebe zu verfügen. In der Endstufe sollen es rund 90 sein. „Noch sind einige interessante Gebiete zu vergeben“, betont Palletways-Geschäftsführer James Wilson und fordert die Klein- und Mittelbetriebe der Transportbrache auf, die Marktchancen des Systems für sich zu nutzen.

Das deutsche Netz wird vollständig in den bestehenden Palletways-Betrieb integriert und von der paneuropäischen IT-Infrastruktur des Unternehmens unterstützt. Dies ermöglicht den Kunden, die Vorteile eines europaweiten Lieferservice in alle von Palletways versorgten Länder zu nutzen. „Besonders geeignet sind die Palletways-Leistungen für Unternehmen, die eine oder mehrere Paletten mit ihren Waren an Empfänger in verschiedenen europäischen Ländern liefern müssen“, erklärt James Wilson. Auch im Hinblick auf die angestrebten CO2-Reduktionen in den internationalen Lieferketten hat Palletways die Nase vorn: „Die Fahrzeuge fahren mit einer Auslastung von durchschnittlich 85 Prozent.“

Das strategisch günstig platzierte Verteilzentrum in der Mitte Deutschlands kann künftig auch als Basis für Expressgutzustellungen nach Osteuropa dienen. „Vor allem aber eröffnet die Entwicklung des deutschen Palletways-Netzes den Mitgliedsunternehmen neue Märkte im Inland und in Kontinentaleuropa“, betont James Wilson.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*