Newsticker

Erster Transport von Fertiggaragen per Schiff von Bamberg nach Österreich

Die Zapf GmbH mit Hauptsitz in Bayreuth, transportiert künftig seine Produkte auch per Schiff. Premiere des bimodalen Umschlags fand am 29. Juni 2011 statt – Austragungsort bayernhafen Bamberg.

20 im oberfränkischen Weidenberg produzierte Garagen mit Überbreite starteten hier ihre Reise zum Zielhafen im österreichischen Krems. Von dort legen die Betonfertiggaragen die letzte Etappe nach Ziersdorf bei Wien auf dem Lkw zurück. Dank dieser nachhaltigen Transportlösung können circa 8.000 Kilometer aufwändiger Straßentransport eingespart werden.

Politik und Wirtschaft loben den neuen Transportweg

Dieses Ereignis wurde mit circa 50 Personen aus Politik, Wirtschaft und Logistik gefeiert, darunter Olivier Mitterrand – Vorstandsvorsitzender des Zapf-Inhabers LNC S.A. Paris, Andreas Starke – Oberbürgermeister der Stadt Bamberg sowie Monika Hohlmeier – Abgeordnete im Europäischen Parlament.

Nach den Grußworten, in welchem jenes „ökologische Vorzeigeprojek“ gelobt wurde, wurde vor den Augen der Gäste live die letzte Garage ins Schiff verladen. Unter Applaus legte der Schubverand ab und läutete damit ein neues Transportzeitalter ein.

Zapf plant schon bald eine Fortsetzung mit dem Partner Wincanton.

Logistik kennt keine Grenzen

Der Umschlag der Zapf-Garagen im bayernhafen Bamberg ist hierfür ein absolutes Musterbeispiel. In Oberfranken werden die Fertiggaragen der zu einem französischen Konzern gehörenden Firma Zapf gefertigt. Die ökonomisch wie ökologisch ideale Transportlösung wird von Wincanton, einem in Großbritannien börsennotierten Logistikdienstleister, gesucht und gefunden.

Eine Fertiggarage am Haken ist für unsere Kranführer ein neues Umschlaggut. Gewöhnt ist man an den Anblick von Getreide wie zum Beispiel Spezialgerste für oberfränkische Mälzereien und Brauereien oder auch an den Umschlag von Kaolin für die Porzellanmanufaktur.

Neben dem Umschlag von Massengütern werden seit Ende 2008 zunehmend Container und Wechselbrücken im Terminal für den Kombinierten Verkehr umgeschlagen. Um sich den permanent wandelnden Anforderungen der Wirtschaft anpassen zu können, ist eine flexible und effektive Hafeninfrastruktur notwendig. Der bayernhafen Bamberg bietet hierfür aufgrund seiner Lage beste Voraussetzungen für die Verknüpfung von Schiff, Bahn und Lkw.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*