Newsticker

Logistik für eine Kleinstadt mit 10.000 Einwohnern

Die Loxxess AG und die Wacker Chemie AG haben ihre Zusammenarbeit am Wacker-Standort Burghausen ausgebaut. Seit 2008 betreibt Loxxess bereits ein Außenlager für Wacker in unmittelbarer Nähe des Standorts. Jetzt übernimmt der Dienstleister auch die Belieferung des Werks mit Artikeln der Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) für die rund 10.000 Mitarbeiter.

„Die Abwicklung des Auftrags ist eine Art City-Logistik, die jedoch zahlreiche Besonderheiten enthält“, erläutert Dr. Claus-Peter Amberger, CEO der Loxxess AG. Neben Lagerung, Kommissionierung und Zustellung in bis zu vier Touren täglich übernimmt Loxxess auch die Finanzierung von einem Teil der Bestände. „Damit haben Wacker und Loxxess erstmals auch Aspekte einer modernen Supply Chain Finance in ihre Zusammenarbeit integriert und setzen sich damit an die Spitze einer Entwicklung, die gleichzeitig zur Optimierung von Cash-Flow und Beständen führt“, so Amberger.

„Wir bevorraten die Artikel in unserem nur zwei Kilometer vom Werk entfernten Lager“, sagt Amberger. Dabei handelt es sich um rund 600 verschiedene Artikel von mehr als zehn Lieferanten. Die Palette der Produkte reicht von Schutzhandschuhen und ?brillen über Jacken und Helme bis zu Papierhandtüchern. Die Bestellungen gelangen elektronisch in das Loxxess-eigene Lagerverwaltungssystem Prolag. Verbräuche und Bestände werden damit permanent überwacht. Je nach Produkt und Umfang einer Bestellung werden die einzelnen Teile entweder in Mehrwegbehälter gepackt oder sie werden auf Paletten transportiert.

Der Fahrer, der die Ware in bis zu vier täglichen Touren mit einem Transporter zustellt, fährt die einzelnen Stationen nie in derselben Reihenfolge an. Vielmehr erfolgt eine dynamische Wegeoptimierung je nach Bestelladresse und Bestellmengen. Die Tourreihenfolge wird schon bei der Kommissionierung berücksichtigt. Teilweise liefert der Zusteller direkt an den Arbeitsplatz der Empfänger. Dann kann er die Mehrwegverpackung gleich wieder mitnehmen. Teilweise legt er die Bestellungen an definierten Abgabepunkten ab. Dann nimmt er die Verpackung oder die Palette bei der nächsten Tour wieder mit. Die Bestellungen werden am nächsten Werktag nach Bestelleingang ausgeliefert. Bei besonders eiligen Bestellungen, die vormittags eingehen, gibt es eine Express-Kommissionierung und -Zustellung, so dass noch am selben Tag ausgeliefert werden kann. Neben den Bestellungen für das Werk in Burghausen wickelt Loxxess von Haiming aus auch die Bestellungen weiterer Wacker-Standorte in Deutschland ab.

Das Logistikzentrum von Loxxess in Haiming, das neben Wacker auch vom österreichischen Chemiekonzern Borealis genutzt wird, steht auf einer Fläche von 40.000 Quadratmetern. Bis zu 38.000 Paletten in Regalen und 10.000 im Blocklager können hier verwaltet werden. Täglich laden und entladen Loxxess-Mitarbeiter in diesem Außenlager bis zu 60 LKW an den 24 Rampen für Wacker. Lkw-Shuttle pendeln zwischen den Produktionsstätten im Werk und dem nur zwei Kilometer entfernten Lagerstandort. Temperatursensible Produkte können in Haiming ebenso umgeschlagen werden wie Wasser gefährdende Stoffe. Der Standort betreibt Qualitätsmanagement gemäß der Norm Iso 9.001:2008 und ein Umweltmanagementsystem, das nach Iso 14.001:2004 zertifiziert ist.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*