Newsticker

Neue GLS-Partner in Serbien und Kroatien

Die GLS-Gruppe deckt jetzt zwei weitere Länder in ihrem europaweiten Paketnetz mit neuen, regional gut positionierten Partnern ab. In Kroatien liefert ZUMEx für GLS aus, in Serbien AKS Express Kurir. Umgekehrt stellt GLS seit Juni für beide Partner in Europa zu.

Deutschland, Italien sowie Frankreich sind für Kroatien und Serbien wichtige Handelspartner. Rund 55 Prozent ihres Güteraustauschs wickeln die beiden südosteuropäischen Länder mit der EU ab. „Damit die Pakete unserer Kunden zuverlässig und schnell die Empfänger dieser Region erreichen, setzen wir auf starke, regional verankerte Partner – und ergänzen so unser Europanetz um zwei weitere wertvolle Bausteine“, sagt Rico Back, CEO der GLS-Gruppe. In einer solchen Zusammenarbeit sieht GLS eine gute Lösung für die wenigen Länder Europas, in denen sie nicht mit eigenen Gesellschaften aktiv ist.

Der neue Netzwerkpartner ZUMEx zählt zu den größten drei Paketdienstleistern Kroatiens, AKS Express Kurir führt den serbischen Markt im Expressbereich an. Die Angebotspalette der Unternehmen reicht vom Paket- und Expressversand bis hin zu Warehousing-Leistungen. ZUMEx betreibt fünf Standorte inklusive Hub und will weiter expandieren. Fünf weitere Depots sind geplant. In Serbien ist AKS Express Kurir mit 20 Verteilzentren und einem Hub präsent.

Kooperation mit strategischem Gewinn

Nach der zügigen Verzollung im Zielland stellen die Partner die GLS-Pakete innerhalb von 24 Stunden zu – und zwar landesweit. Lediglich die Lieferung auf die kroatischen Inseln benötigt auf Grund der unregelmäßigen Fähranbindung ans Verkehrsnetz etwas länger. Beide Paketdienste sind auch am Samstag im Einsatz. Kroatien ist über tägliche Fernverkehre zwischen dem slowenischen GLS-Hub in Ljubljana und Zagreb ans GLS-Netz angebunden, Serbien über die Route vom ungarischen GLS-Hub in Budapest über Szeged nach Subotica.

Nachdem GLS bereits am 1. April begonnen hat, Pakete für die Zustellung an die beiden neuen Partner zu übergeben, dehnten beide Partner ihre Produktpalette im Juni auf den internationalen Paketversand aus. Die Sendungen werden ins weit verzweigte GLS-Europanetz eingespeist, das mittlerweile 42 Staaten umfasst.

„Einheitliche Produkte und Services in ganz Europa anbieten zu können, ist für uns ein strategischer Vorteil im Markt“, erklärt Marko Jankovi, COO bei ZUMEx. Auch Aleksandar Stanojevi, Managing Partner bei AKS Express Kurir, unterstreicht die wachsende Bedeutung einer internationalen Anbindung: „Unsere Kunden sehen zunehmend über die Grenzen Serbiens hinaus und erwarten von uns qualitativ hochwertige Transportlösungen für ihren Paketversand auch außerhalb des Landes. Durch die Kooperation mit GLS können wir genau das europaweit bieten.“ Beide Paketdienste erwarten sich durch diesen Schritt zusätzliche Wachstumsimpulse.

Sicherheit und Transparenz nonstop

Nicht allein bei der physischen Infrastruktur, auch bei Sicherheit, Transparenz und dem dahinter stehenden modernen Technologieeinsatz legen GLS und die neuen Partner die gleichen hohen Qualitätsmaßstäbe an. Extra eingerichtete Schnittstellen zwischen den Track & Trace-Systemen ermöglichen es den Versendern, sich durchgängig über den aktuellen Status ihrer Ware online zu informieren. Wie überall in Europa werden die Pakete in Kroatien und Serbien auf dem Versandweg gescannt. Die Transportkette wird zusätzlich gesichert, indem ZUMEx und AKS Express Kurir wie GLS in vielen Ländern die Fahrzeuge per Satellit überwachen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*