Newsticker

Fachseminar Brandschutzbeauftragte

Der Brandschutzbeauftragte wird mit Aufgaben des Brandschutzes beauftragt. Diese Beauftragung erfolgt aus dem Rechtsverhältnis des Arbeitgebers mit seinen Beschäftigten im Rahmen eines Arbeitsvertrages.

Der Beauftragte berät das Unternehmen bei Neu- und Umbauplänen, schult Mitarbeiter, arbeitet Betriebsanweisungen aus, weist Fremdfirmen ein, führt Betriebsbegehungen durch.

Ausdrücklich vorgeschrieben ist die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten bei:

1. Geschossflächen von mehr als 5.000 m2 (Industriebaurichtlinie)

2. Verkaufsstätten, die größer als 2.000 m2 sind (Verkaufsst.-Verordnung)

Die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten lohnt sich, da nahezu alle Feuerversicherungen einen Prämienrabatt gewähren, wenn im Unternehmen ein Brandschutzbeauftragter bestellt ist.

In Zusammenarbeit mit dem Emdener Ausbildungszentrum für Sicherheit / International, Inh. Manfred Hasbach bietet die WAS.Schulungs GmbH den 5-tägigen Lehrgang zum Brandschutzbeauftragten in Mosbach und Heidelberg an

Lehrgangsinhalte:

– Gesetzliche und private technische Bestimmungen

– Wirtschaftliche Bedeutung des Brandschutzes

– Chemisch-physikalische Grundlagen des Verbrennungs und Löschvorganges

– Anlagentechnischer Brandschutz

– Baulicher Brandschutz

– Brandrisiken im Betrieb

– Besondere Gefahren im Betrieb

– Brandgefahren durch Elektrizität

– Sofortmaßnahmen bei Brandausbruch

– Planung und Bewertung von Brandschutzmaßnahmen

– Fallbeispiele in Gruppenarbeit

– Abschlussprüfung nach den Richtlinien der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (Vfdb)

Der Brandschutzbeauftragte wird mit Aufgaben des Brandschutzes beauftragt. Diese Beauftragung erfolgt aus dem Rechtsverhältnis des Arbeitgebers mit seinen Beschäftigten im Rahmen eines Arbeitsvertrages.



Der Beauftragte berät das Unternehmen bei Neu- und Umbauplänen, schult Mitarbeiter, arbeitet Betriebsanweisungen aus, weist Fremdfirmen ein, führt Betriebsbegehungen durch.



Ausdrücklich vorgeschrieben ist die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten bei:

1. Geschossflächen von mehr als 5.000 m2 (Industriebaurichtlinie)

2. Verkaufsstätten, die größer als 2.000 m2 sind (Verkaufsst.-Verordnung)



Die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten lohnt sich, da nahezu alle Feuerversicherungen einen Prämienrabatt gewähren, wenn im Unternehmen ein Brandschutzbeauftragter bestellt ist.



In Zusammenarbeit mit dem Emdener Ausbildungszentrum für Sicherheit / International, Inh. Manfred Hasbach bietet die WAS.Schulungs GmbH den 5-tägigen Lehrgang zum Brandschutzbeauftragten in Mosbach und Heidelberg an



Lehrgangsinhalte:

- Gesetzliche und private technische Bestimmungen

- Wirtschaftliche Bedeutung des Brandschutzes

- Chemisch-physikalische Grundlagen des Verbrennungs und Löschvorganges

- Anlagentechnischer Brandschutz

- Baulicher Brandschutz

- Brandrisiken im Betrieb

- Besondere Gefahren im Betrieb

- Brandgefahren durch Elektrizität

- Sofortmaßnahmen bei Brandausbruch

- Planung und Bewertung von Brandschutzmaßnahmen

- Fallbeispiele in Gruppenarbeit

- Abschlussprüfung nach den Richtlinien der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (Vfdb)
Veranstalter: WAS.Schulungs GmbH
Land: DE
PLZ: 69115
Nr.: Heidelberg
Ort: Bergheimer Strasse
Straße:
Webseite: http://www.was-schulung.de/index.html
Startdatum: 2011-07-18
Endedatum: 2011-07-22
Veransaltungsort:
Tel.: 06221 / 3266973
Fax:
Email: psteiner@was-schulung.de
Ansprechpartner: Peter Steiner
Thema: Personal
Special:

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*