Newsticker

Logwin: Kontinuierliche Ergebnisverbesserung im 1. Halbjahr

Der Logwin-Konzern erwirtschaftete im ersten Halbjahr 2011 einen Umsatz von 659,4 Millionen Euro (2010: 649,5 Millionen Euro). Gegenüber dem Vorjahr konnte das operative Ergebnis (EBIT) auf 12,6 Millionen Euro ausgebaut werden (2010: 10,1 Millionen Euro). Nach den ersten sechs Monaten stieg die EBIT-Marge auf 1,9 Prozent (2010: 1,6 Prozent). Das erste Halbjahr 2011 beendete der Logwin-Konzern mit einem Nettoergebnis von 3,6 Millionen Euro (2010: -3,4 Millionen Euro).

Berndt-Michael Winter, Vorsitzender des Executive Committee (CEO) der Logwin AG: „Logwin hat sich in einem herausfordernden Marktumfeld stabil entwickelt. Trotz sehr niedriger Seefrachtraten erreichte Air + Ocean den Umsatz des Vorjahres. Die gegenüber Juni 2010 um 13,5 Prozent gestiegenen Dieselpreise sowie die spürbare Frachtraumverknappung haben bei Solutions zu einem erheblichen Anstieg der Transportkosten geführt. Darauf haben wir mit einem Bündel von Maßnahmen zur Absicherung der Rentabilität reagiert.“

Das Geschäftsfeld Solutions erwirtschaftete im ersten Halbjahr 2011 einen Umsatz von 351,2 Millionen Euro und baute seinen Umsatz somit leicht um 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus (2010: 339,7 Millionen Euro). Vor allem in Transport and Retail Networks wurde ein deutlich höheres Umsatzniveau erzielt, während sich die Kontraktlogistikaktivitäten insgesamt stabil entwickelten. Die steigenden Frachtraten wirkten sich im ersten Halbjahr jedoch ergebnisbelastend aus. Das operative Ergebnis (EBIT) lag mit 2,9 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert (2010: 3,5 Millionen Euro), allerdings waren in der Vergleichsperiode 2010 noch Erträge aus dem Verkauf von Randaktivitäten in Höhe von 0,7 Millionen Euro enthalten.

Im Geschäftsfeld Air + Ocean belief sich der Umsatz nach den ersten sechs Monaten auf 308,4 Millionen Euro und erreichte annähernd das Vorjahresniveau (2010: 309,5 Millionen Euro). Während in der Luftfracht eine deutliche Volumensteigerung erzielt werden konnte, lagen die Mengen in der Seefracht bei gesunkenen Frachtraten weitgehend auf Vorjahresniveau. Das operative Ergebnis (EBIT) konnte im ersten Halbjahr 2011 um 2,5 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr auf 12,4 Millionen Euro gesteigert werden (2010: 9,9 Millionen Euro). Die Ergebnisverbesserung war im Wesentlichen auf die Entwicklungen in den Geschäftseinheiten Europe Middle East und Far East Asia zurückzuführen.

Die Eigenkapitalquote der Logwin AG ist auf 37,1 Prozent gestiegen (31. Dezember 2010: 32,6 Prozent). Das gestiegene Geschäftsvolumen sowie saisonal bedingte Effekte im Vergleich zum Vorjahr führten zu einem stärkeren Aufbau des Working Capital in den ersten sechs Monaten. Der Net Cashflow lag bei -16,6 Millionen Euro. Der Cashflow aus Finanzierungstätigkeit reflektiert mit -24,0 Millionen Euro in erster Linie die Zahlungsströme in Zusammenhang mit der Refinanzierung der Unternehmensanleihe.

Refinanzierung abgeschlossen

Die Logwin AG hat im ersten Halbjahr 2011 die im Jahr 2004 ausgegebene Unternehmensanleihe mit dem noch ausstehenden Volumen von 65,0 Millionen Euro vorzeitig zurückgezahlt. Die Refinanzierung konnte in der Berichtsperiode über vorhandene liquide Mittel, die erstmalige Nutzung der bestehenden Factoring-Linie sowie die Aufnahme eines langfristigen Bankdarlehens erfolgreich durchgeführt werden.

Der Halbjahresfinanzbericht 2011 des Logwin-Konzerns ist im Internet zugänglich unter: www.logwin-logistics.com

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*