Newsticker

CEVA Group Ergebnisse erstes Halbjahr 2011

CEVA Logistics, ein global tätiges Supply Chain Management Unternehmen, gibt solide Ergebnisse für das zweite Quartal bekannt und setzt damit die Dynamik des zweiten Halbjahrs 2010 und des ersten Quartals 2011 fort.

CEVA Group Ergebnisse erstes Halbjahr 2011

John Pattullo, CEO, zu den Ergebnissen: „Unsere Ergebnisse im zweiten Quartal zeigen, dass sich die positiven Entwicklungen über das letzte Jahr solide fortgesetzt haben. Trotz branchenweit abgeschwächter Frachtvolumina konnten wir das Frachtmanagement-Geschäft mit unseren globalen Kunden weiter ausbauen und im Kontraktlogistik-Geschäft in allen Regionen Zuwächse verzeichnen. Die Erträge aus Neugeschäft, das von wesentlichen Vertragsgewinnen und -verlängerungen getragen wurde, waren in diesem Zeitraum hervorragend.“

Ergebnisse

Auf Basis aktueller Wechselkurse lag der Umsatz bei 1.713 Millionen Euro und das EBITDA bei 81 Millionen Euro. Schwankende Wechselkurse hatten jedoch Einfluss auf die Ergebnisse des zweiten Quartals. Ausgehend von konstanten Wechselkursen wurde eine Umsatzsteigerung von 3,8 Prozent und ein Anstieg des EBITDA von 35,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal verzeichnet.

Der Umsatz des ersten Halbjahrs 2011 beläuft sich auf 3.399 Millionen Euro und liegt damit um 5,2 Prozent über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres, während das EBITDA 152 Millionen erreichte, was einem Anstieg von 29,9 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2010 entspricht. Umgerechnet auf konstante Wechselkurse stiegen Umsatz bzw. EBITDA sogar um 6,8 Prozent bzw. 34,2Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Der Konzern erzielte im Vergleich zum Vorjahr eine beachtenswerte Verbesserung in Bezug auf Neugeschäft: So konnten neue Geschäftsabschlüsse im Wert von 1,0 Milliarden Euro den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2011 verbucht werden, vor allem in China mit CEVA?s Century-Kunden, einer Gruppe von rund 100 großen globalen Kunden, die mehr als 50 Prozent des Konzernumsatzes ausmachen.

In Übereinstimmung mit branchenüblichen Entwicklungen verzeichnete auch CEVA einen nachgebenden globalen Frachtmarkt, der hauptsächlich von kleineren Luftfrachtvolumina, vor allem in den Regionen Amerika und Asien-Pazifik, geprägt war. Dennoch war CEVA in der Lage, im Vergleich zum Vorjahr gleichbleibende Umsätze – bei konstanten Wechselkursen – zu erzielen. Dies gelang durch eine Erhöhung des Neugeschäfts im Frachtmanagementbereich von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, welche in allen Regionen, vor allem in den Segmenten Technologie, Automobil und Energie, verzeichnet werden konnte. Der Umsatz im Kontraktlogistikgeschäft stieg um ca. 9 Prozent – bei konstanten Wechselkursen – im Vergleich zum Vorjahr. Dieser Anstieg, der durch Neuverträge und ausgeweitete Serviceangebote an Bestandskunden getrieben wurde, konnte in allen Regionen verzeichnet werden.

Der Konzern konnte zudem das Cash- und Net Working Capital Management weiter stärken: So lag das Net Working Capital am Ende des zweiten Quartals 2011 bei nur 19 Millionen Euro im Vergleich zu 57 Millionen Euro zum Ende des Vorjahresquartals.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich unser klar definiertes, integriertes Asset-Light-Geschäftsmodell bewährt hat. Bezogen auf die Zukunft sind wir daher zuversichtlich, dass uns dieses Modell auch weiterhin Konkurrenzvorteile verschaffen wird.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*