Newsticker

Hellmann steigert 2010 Mitarbeiterzahl und Umsatz

Im Vergleich zum krisengeschüttelten Geschäftsjahr 2009 und den daraus resultierenden Auswirkungen für die Unternehmensergebnisse, hat sich die Situation im Jahr 2010 deutlich entspannt. Hellmann Worldwide Logistics konnte vom allgemeinen Aufschwung den bereits 2009 eingeleiteten Kostenreduzierungsmaßnamen und produktiven Verkaufsstrategien profitieren und der Unternehmensumsatz um 31,4 Prozent auf 2,65 Milliarden Euro steigern.

Die Luftfracht ist mit 29,8 Prozent stärkster Umsatzträger beim Gesamtumsatz, gefolgt von der Seefracht mit 25,3 Prozent und den Landverkehren mit 24,5 Prozent. Dabei konnten die Regionen, die im letzten Jahr am stärksten von der Krise betroffen waren, die größten Umsatzzuwächse verzeichnen. Die Region Asien erwirtschaftete 50,9 Prozent mehr Umsatz, Amerika 34,0 Prozent, OMEA 32,0 Prozent (Ozeanien, Mittlerer Osten, Afrika) und Europa 24,7 Prozent.

Dieses Wachstum wirkte sich auch positiv auf die Anzahl der Beschäftigten aus. So stieg die Anzahl der weltweit beschäftigten Mitarbeiter um 6,7 Prozent von 8.652 auf insgesamt 9.228 an. Im Jahr 2010 beschäftigte Hellmann allein in Deutschland 3.953 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Luftfracht bleibt Zugpferd

Bei den traditionellen Produkten des Unternehmens konnte erneut die Luftfracht mit 55,5 Prozent den größten Unternehmenszuwachs verzeichnen, gefolgt von der Seefracht mit 33,2 Prozent und den Landverkehren mit 12,3 Prozent. Das Frachtaufkommen stieg dabei in der Luftfracht um 34,7 Prozent, die Anzahl der TEU (Twenty-feet Equivalent Unit) in der Seefracht um 20,2 Prozent und die Tonnage im Landverkehr um 19,2 Prozent.

Für den europäischen Raum war das Jahr 2010 von einer hohen Volatilität im Frachtvolumen geprägt. Nach einem verhaltenen Start zu Jahresbeginn legten die Geschäfte im zweiten Quartal deutlich zu und erreichten im Sommer ihren Höhepunkt. Bis zum Jahresende verblieben die Zahlen auf einem konstant hohen Niveau. Als besondere Herausforderung für die Logistikbranche erwiesen sich 2010 Klimafaktoren und Naturereignisse wie etwa der Ausbruch des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull im April oder ein harter Winter zum Ende des Jahres. Dennoch konnte Hellmann mit Zuwächsen von 28,1 Prozent in der Luftfrachttonnage, 12,5 Prozent bei TEUs in der Seefracht und im Landverkehr mit 18,7 Prozent auf 4.343.000 Tonnen zufriedenstellende Ergebnisse erzielen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*