Newsticker

Russische Bahn will Gütertransport beschleunigen

Zwei Tochtergesellschaften der Russische Eisenbahnen AG ? die OAO RZD Logistika und die OAO Transcontainer – wollen Containergüter schneller befördern. Ein Container-Schnellzug wird bereits auf der Strecke zwischen Jekaterinburg und Sankt Petersburg getestet.

Der erste Container-Schnellzug Nr. 1213 ist am 9. September 2011 um 16:20 Uhr Moskauer Zeit von Jekaterinburg abgefahren und am 12. September um 12:20 Uhr in Sankt Petersburg eingetroffen. Für die 2300 km lange Strecke brauchte der Zug nur 68 Stunden.

Dieser Containerzug ist ein wichtiger Meilenstein für die Entstehung des Transitverkehrs- und Logistikangebots. Hierfür will die Russische Eisenbahnen AG laut ihrem Präsidenten Wladimir Jakunin vor allem die Containertransporte konkurrenzfähiger machen.

Der Container-Schnellverkehr zwischen Jekaterinburg und Sankt Petersburg ist als bequeme und zuverlässige Diensttleistung für Exporteure im Ural gedacht, sagte Pawel Sokolow, Generaldirektor der OAO RZD Logistika. „Mit diesem Zug garantieren wir unseren Kunden eine schnelle und sichere Beförderung ihrer Frachten, während der Verzicht auf das Rangieren eine Verkürzung der Fahrtzeit ermöglicht.“

Dieses Projekt soll auch dem internationalen Güterverkehr einen Schub verleihen. „Für uns ist es sehr wichtig, dass unter den ersten Kunden des Container-Schnellzugs die größten Exporteure aus der Metallurgie waren: das Hüttenwerk JSC „Russian Chrome 1915″, das Chromlegierungen nach Indien, China und Frankreich exportiert; der Buntmetallproduzent SeAl & Co, der nach Japan exportiert; der Hersteller von Eisenlegierungen Kluchevsky Ferroalloys Plant, der seine Erzeugnisse in die Niederlande exportiert; Buntmetall-Gießerei UralZwetLit, die NE-Legierungen in die USA und nach Japan verkauft“, sagte Sergej Wassiljew, Direktor der TransCotainer-Filiale in Jekaterinburg. Ihm zufolge stoßen diese Unternehmen beim Transport ihrer Produkte regelmäßig auf Schwierigkeiten, die nun dank des neuen Zugs der Vergangenheit angehören.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*