Newsticker

UPS investiert 200 Millionen US-Dollar am Köln Bonn Airport

Auf den Tag genau 25 Jahre nachdem UPS (NYSE: UPS) seinen Betrieb am Köln Bonn Airport aufgenommen hat, gab das Unternehmen gestern seine Pläne zu einer erheblichen Erweiterung seines dortigen europäischen Luft-Drehkreuzes bekannt.

Es ist vorgesehen, dass das Ausbauprojekt, das Ende 2013 abgeschlossen sein soll, die bestehende Anlage um zusätzliche modernste Technologie ergänzen und das jetzige Gebäude erheblich erweitern wird. Ein Teilzweck dieser Erweiterung ist die Möglichkeit der Abfertigung größerer Frachtsendungen. Durch die Maßnahmen wird sich die Sortierkapazität des Hubs von derzeit 110.000 Paketen pro Stunde auf 190.000 Pakete pro Stunde deutlich erhöhen. Damit wird das Air Hub von UPS am Köln Bonn Airport eine der höchst entwickelten Anlagen ihrer Art weltweit bleiben.

Mit voraussichtlichen Kosten in Höhe von 200 Millionen US-Dollar wird diese Erweiterung außerhalb der Vereinigten Staaten die größte Gebäude- und Anlageninvestition in der Geschichte von UPS sein.

Die Entscheidung für Köln/Bonn als Standort seines europäischen Air Hubs hat UPS ursprünglich aus einer ganzen Reihe von Gründen getroffen: die ausgezeichnete Lage im Herzen der produktivsten Wirtschaftsregion Europas, eine gut entwickelte Verkehrsanbindung und Infrastruktur, die für einen ganzjährigen Flugbetrieb günstigen örtlichen Wetterbedingungen, das hervorragende Start- und Landebahn-System des Flughafens und das Potential an qualifizierten Arbeitskräften ganz in der Nähe. An diesen Rahmenbedingungen hat sich bis heute nichts geändert. Mitentscheidend ist außerdem, dass der Köln Bonn Airport UPS mindestens bis ins Jahr 2030 die Möglichkeit des Nachtflugs bietet.

„Das Kölner Hub hat uns 25 Jahre lang gute Dienste geleistet und es liegt auch weiterhin genau dort, wo wir es brauchen, um unseren Kunden auf den wichtigen Handelsverbindungen innerhalb Europas und ebenso in Richtung Amerika und Asien den besten Service zu bieten“, sagte Jim Barber, President UPS Europe. „Die Investition ist ein Beleg unseres langfristigen Vertrauens und unserer Verpflichtung für die europäische Wirtschaft und die Unternehmen, die hier nach wie vor Waren produzieren, welche in der ganzen Welt gefragt sind.“

UPS hat in Europa große Erfolge erzielt, mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate des Exportvolumens von mehr als zehn Prozent in den vergangenen zehn Jahren. Durch die heute bekannt gegebene geplante Erweiterung positioniert UPS sich für das kommende Wachstum seines internationalen Expressgeschäfts.

„Diese Ankündigung ist eine gute Nachricht für die UPS Kunden in Europa und überall auf der Welt“, sagte Barber weiter. „Erweiterte Kapazitäten und eine höhere Effizienz an unserem Standort Köln/Bonn werden sicherstellen, dass sie in der heutigen wettbewerbsintensiven und sich schnell wandelnden Weltwirtschaft weiterhin auf das höchstmögliche Serviceniveau vertrauen können.“

UPS ist bereits heute mit fast 2.300 Mitarbeitern der größte Arbeitgeber am Köln Bonn Airport. Durch den Ausbau wird die Schaffung von bis zu 200 neuen Arbeitsplätzen bis Ende 2013 erwartet. Diese Zahl wird weiter steigen, wenn die neuen Kapazitäten genutzt werden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*