Newsticker

Geis weiht Logistikterminal bei Würzburg ein

Die international tätige Geis-Gruppe hat am gestrigen Montag ihr neues Logistikterminal in Kürnach bei Würzburg offiziell eingeweiht. In der 7.800 Quadratmeter großen Anlage, die seit wenigen Wochen am Netz ist, realisiert das Unternehmen Kontraktlogistiklösungen für namhafte Kunden. Insgesamt 5,8 Millionen Euro investierte Geis in das Terminal, gleichzeitig wurden 40 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Bei der Einweihungsfeier konnte die Geis-Gruppe rund 100 Gäste begrüßen, darunter als Ehrengäste Sieglinde Bayerl, zweite Bürgermeisterin der Gemeinde Kürnach, Michael Weber, Bürgermeister der Gemeinde Estenfeld, sowie Manfred Ländner, Mitglied des Bayerischen Landtags.

Die neue Anlage ist in den vergangenen Monaten in direkter Nachbarschaft zum bestehenden Speditionsterminal der Geis-Gruppe entstanden. „Über mehrere Außenläger und über das Speditionsterminal haben wir unseren Kunden in und um Würzburg auch bisher schon Kontraktlogistikdienstleistungen angeboten“, sagt Niederlassungsleiter Henry Portisch. „Das neue Logistikzentrum ermöglicht uns, die Außenläger aufzulösen und das Speditionsterminal zu entlasten. Die Abläufe können wir so deutlich beschleunigen und die Services für die Kunden noch effizienter gestalten.“

Die Anlage selbst punktet mit moderner Ausstattung. Neben einer lichten Höhe von 10,50 Metern verfügt sie über Hochregalflächen mit 8.400 Palettenstellplätzen, Kommissionier- und Handlingflächen in flexiblen Größen und ein Fachbodenlager. Lkw können sie über neun Be- und Entladetore sowie über ein ebenerdiges Zufahrtstor anfahren.

Der erste Neukunde, der in das Terminal eingezogen ist, stammt aus der Textilbranche: Für das Modelabel „Drykorn“ aus Kitzingen wickelt Geis in Kürnach jetzt den logistischen Komplettservice ab, vom Wareneingang über Qualitätssicherung, Warehousing und Picking & Packing bis zum Versand. Auch Bestandskunden bietet die Anlage perfekte Bedingungen. Die Kontraktlogistiklösungen für den Verpackungsspezialisten Antalis Verpackungen etwa, dessen Paletten sich bisher auf das Speditionsterminal und Außenläger verteilten, kann Geis nun im neuen Terminal bündeln.

Mit dem Neubau stärkt das Unternehmen seine Marktposition als Full-Service-Logistikdienstleister in Franken. Henry Portisch: „Für viele Kunden sind wir in Kürnach bereits erfolgreich tätig und auch für neue Kunden haben wir noch freie Kapazitäten. Das insgesamt 26.650 Quadratmeter große Grundstück bietet außerdem Platz für ein zweites, baugleiches Terminal ? wächst der Bedarf nach optimalen Logistikbedingungen weiter, sind wir bestens vorbereitet.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*