Newsticker

Leipziger Logistiker in (h)eiliger Mission

Kohlhardt Internationale Spedition hat für ein Konzert des Bayerischen Staatsorchesters beim Papst den Transport der Instrumente in den Vatikan übernommen. Ein spezieller Kühlsattelzug beförderte die hochsensible Fracht sicher an ihren Bestimmungsort und zurück.

Am 21. Oktober wurden die empfindlichen Musikinstrumente mit einem Gesamtvolumen von 100 Kubikmetern einzeln verpackt und auf einen vollluftgefederten Spezialauflieger für die temperaturgeführte Beförderung geladen. Bernd Kohlhardt, Inhaber der Spedition, sorgte gemeinsam mit einem Mitarbeiter persönlich für den reibungslosen und fachgerechten Transport.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Laderaum wurden permanent überwacht und bei Bedarf nachjustiert, um die Instrumente so schonend wie möglich an ihr Ziel zu bringen. Kohlhardt Internationale Spedition, Mitglied im Netzwerk Logistik Leipzig-Halle, ist unter anderem auf Orchesterlogistik spezialisiert und besitzt Fachwissen in der

Beförderung der wertvollen Instrumente. „Das Bayerische Staatsorchester vertraut bei allen größeren Reisen auf unsere Expertise. Das Entscheidende für uns ist, dass wir auch diese Herausforderung zur vollsten Zufriedenheit des Kunden gelöst zu haben“, so Bernd Kohlhardt.

Nach dem Konzert am Gedenktag des Heiligen Willibald in der Aula des Vatikans sorgte Kohlhardt Internationale Spedition für den direkten und sicheren Rücktransport. Dank Nachtfahr- und Sondergenehmigung zur Überquerung des Brenners konnte das Orchester bereits am 23. Oktober das nächste Konzert in München geben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*