Newsticker

Baltikumverkehr boomt: Scandlines chartert neues Schiff

Scandlines verzeichnet für 2010/2011 ein markantes Wachstum im Frachttransport ins Baltikum. Die steigende Nachfrage bedient die Reederei nun mit dem Einsatz eines weiteren neuen Schiffes. Ab Ende Mai 2011 verkehrt die gecharterte RO/PAX-Fähre M/V Watling Street gemeinsam mit der M/V Urd mit vier Abfahrten pro Woche auf der Route Travemünde-Liepaja-Ventspils.

Das Schwesterschiff der M/V Scottish Viking (Nynäshamn-Ventspils) ersetzt die bisher auf der Route zwischen Deutschland und Lettland eingesetzte M/V Ask. Die M/V Watling Street bietet im Vergleich gut 30 Prozent mehr Kapazität im Frachtbereich, die Passagierkapazität wird verdoppelt.

Die M/V Watling Street wurde 2008 in der Visentini Werft in Italien gebaut. Das Schiff ist 186 Meter lang, fasst 2.255 Lademeter und bietet Platz für 195 Pkw und 489 Passagiere. Reisenden stehen insgesamt 109 Kabinen verschiedener Klassen zur Auswahl. Zudem verfügt die M/V Watling Street über moderne An-Bord-Einrichtungen mit Restaurant, Bar und Shop.

Søren Poulsgaard Jensen, COO Scandlines: „Scandlines konnte die Transportzahlen im Baltikumverkehr im Jahr 2010 im Vergleich zum Vorjahr um 59,7 Prozent (Fracht) bzw. 48,5 Prozent (Passage) steigern. Für das Jahr 2011 erwarten wir einen weiteren Anstieg. Mit dem Einsatz der M/V Watling Street können wir den Erfordernissen des Marktes noch besser entsprechen ? dies gilt natürlich zuvorderst für die Fracht. Wir sehen allerdings auch ein steigendes Interesse der Touristik an unseren Baltikumrouten. Hierfür sind wir mit der M/V Watling Street bestens gerüstet.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*