Newsticker

Grüne Pakete mit GLS Germany

Beim Paketversand den CO2-Ausstoß ausgleichen. Das ist jetzt mit dem ThinkGreen-Service von GLS Germany möglich – sowohl innerhalb Deutschlands als auch europaweit.

„Mit dem ThinkGreen-Service können unsere Kunden beim Versand einen aktiven Beitrag zum Schutz der Umwelt leisten“, sagt Klaus Conrad, Managing Director der GLS Germany. „Dass beim Warentransport – egal auf welchem Verkehrsweg – Emissionen entstehen, lässt sich bislang nicht vermeiden. Wir bieten unseren Kunden eine Möglichkeit, die CO2-Belastung auszugleichen.“

Der neue Service ist für den Paketdienstleister eine sinnvolle Ergänzung seiner Umweltinitiative Think-Green, in der ein ganzes Bündel von Maßnahmen zur Ressourcenschonung und Umweltentlastung innerhalb der europaweit präsenten Unternehmensgruppe zusammengefasst sind. Gleichzeitig entspricht GLS mit dem neuen Service dem Wunsch einer wachsenden Kundenzahl nach einer klimaneutralen Versandlösung.

Gegen einen Aufschlag auf den normalen Paketpreis von 5 Cent national und 10 Cent für den europaweiten Versand werden die Pakete zur „grünen“ Sendung. Das Geld fließt in extern zertifizierte Aufforstungsprojekte. Ein Hektar Wald bindet durchschnittlich pro Jahr 10 Tonnen CO2. Der Ertrag aus dem ThinkGreen-Service unterstützt die Erweiterung bzw. Erhaltung von Forstflächen – entsprechend der zu kompensierenden Schadstoffmenge. Den durchschnittlichen CO2-Ausstoß pro Paket ermittelt GLS auf Basis ihrer aktuellen Umweltbilanz. Die Methode zur Datensammlung und -konsolidierung sowie die paketbezogene CO2-Berechnung entsprechen der ISO-Norm 14064-1 und dem Greenhouse Gas Protocol.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*