Newsticker

EADS übergeben ersten umgebauten Airbus an DHL

Die EADS Elbe Flugzeugwerke Dresden GmbH hat gestern den ersten von insgesamt 18 zu Frachtflugzeugen umzurüstenden Airbus A300-600 an DHL Express übergeben. Die Übergabe durch den Geschäftsführer der EADS Elbe Flugzeugwerke Dresden GmbH, Dr. Andreas Sperl, an die DHL-Tochter European Air Transport GmbH (EAT) fand in Leipzig im Beisein des Staatssekretärs für Verkehr im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Roland Werner, statt.

Zur Modernisierung der europäischen Flugzeugflotte hatte DHL Express, der weltweit führende Anbieter für internationale Expressdienstleistungen, 18 Passagiermaschinen vom Typ Airbus A300-600 erworben. Die EADS Elbe Flugzeugwerke in Dresden bauen diese bis Mitte 2013 zu Frachtflugzeugen um.

„Der beste Beleg für gute Arbeit ist, wenn ein Kunde Folgeaufträge erteilt. Daher erfüllt es uns bei den Elbe Flugzeugwerken mit Stolz, erneut für DHL als Weltmarktführer im Express- und Logistikbereich arbeiten zu dürfen. Ich freue mich, heute den ersten von achtzehn umzurüstenden A300-600 an die EAT Leipzig zu übergeben“, sagte Dr. Andreas Sperl, Geschäftsführer der Elbe Flugzeugwerke in Dresden. „DHL und EFW schauen auf eine lange und gute Partnerschaft zurück. Vor fast genau 14 Jahren, am 12.12.1997, wurde die erste für DHL umgerüstete A300B4-200 an EAT Brüssel übergeben. Weitere sechs Maschinen sind in den Folgejahren bei EFW umgerüstet und von DHL betrieben worden. Der aktuelle Auftrag von DHL setzt für die EFW eine historische Marke, handelt es sich um den größten Einzelauftrag, den wir bisher erhalten haben. Die von DHL erworbenen Flugzeuge sind bereits vor der Umrüstung in einem hervorragenden Zustand und werden einen wichtigen Baustein zur Modernisierung der EAT-Flotte beitragen können. Auch für Sachsen als Stammland der Elbe Flugzeugwerke ist es ein guter Tag, wenn zwei Unternehmen als Weltmarktführer auf ihrem Gebiet in Sachsen zusammenarbeiten und so Arbeitsplätze und Zukunft für die Menschen im Land schaffen.“

Im Vergleich zum Vorgänger zeichnet sich der A300-600 durch eine vollständig neue und moderne Technologie aus. Mit seinen rund 49 Tonnen Zuladung kann eine bis zu fünf Tonnen größere Sendungsmenge transportiert werden als mit dem bisher eingesetzten A300-B4-200. Zudem hat der A300-600 eine 900 Kilometer größere Reichweite, verbraucht bis zu 20 Prozent weniger Treibstoff und ist leiser als die Vorgängermaschine.

„Durch den Einsatz des A300-600 als Frachtflieger für mittlere Reichweiten, können wir auf Jahre hinaus dauerhaft ein hohes Maß an Verlässlichkeit und Pünktlichkeit sicherstellen. Zudem kommen wir damit unserem Ziel, unsere CO2-Effizienz bis 2020 um 30 Prozent zu erhöhen, einen großen Schritt näher“, sagte Markus Otto, Geschäftsführer der EAT Leipzig. Der neue Airbus wird den Linienbetrieb bei DHL am 21. November 2011 auf der Route zwischen Leipzig/Halle über Frankfurt nach London Luton aufnehmen. „Mit der Inbetriebnahme der Maschinen vom Typ A300-600 werden wir zudem längerfristig weitere 140 Mitarbeiter einstellen. Damit halten wir unser Versprechen, weitere Arbeitsplätze in der Region zu schaffen.“

„Das Engagement von DHL am Luftfrachtdrehkreuz Leipzig/Halle hat zur Ansiedlung weiterer Unternehmen im Umfeld des Flughafens geführt und wirkt als zukunftsträchtiger Jobmotor für ganz Sachsen und Mitteldeutschland. Durch die Vergabe des Großauftrags für den Flugzeugumbau von DHL an die EADS Elbeflugzeugwerke GmbH in Dresden konnten weitere Arbeitsplätze in Sachsen gesichert werden“, betonte Roland Werner, Staatssekretär für Verkehr im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Zudem begrüßte er den Einsatz leiserer Flugzeuge, dies führe zur Entlastung der Anwohner von Fluglärm.

Das DHL-Luftfrachtdrehkreuz in Leipzig/Halle dient seit Anfang 200

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*