Newsticker

Prozesse in der Cloud abbilden

Die Wertschöpfungskette haben Logistiker mit der IT-Lösung AX4 von Axit im Blick. Die Kooperation Cargoline steuert so Lieferungen an Großkunden, berichtet eurotransport.de.

Prozesse in der Cloud abbildenUm es gleich vorweg zu nehmen – eine Cloud eignet sich nicht für jeden Einsatzzweck. „Aber eine Lösung in der Wolke spielt immer dann ihre Vorteile aus, sobald es mehrere Beteiligte an einem Prozess gibt“, sagt Frauke Heistermann, verantwortlich für Produkte und Marketing als Mitglied der Geschäftsleitung bei Axit. Das Software-Unternehmen hat mit der IT-Lösung AX4 eine Plattform geschaffen, auf die Verlader und Logistikdienstleister gleichermaßen zugreifen können. „Da das Ganze webbasiert läuft, fügt sich AX4 nahtlos in jede IT-Systemlandschaft ein“, erklärt Heistermann. Soll heißen, es ist unerheblich, welches Betriebssystem oder welche Programme das Unternehmen einsetzt.

Von der Stange und trotzdem flexibel

Bei AX4 handelt es sich zudem um ein fertiges Produkt. „Es ist ausgereift, bietet ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und wird geplant weiterentwickelt“, sagt die 40-Jährige. Sonst seien Änderungen im Bereich Software nur dann ein Thema, wenn der Schuh bereits drückt. Anders als bei anderen Lösungen von der Stange lasse sich AX4 zudem flexibel an die Prozesse der Kunden angleichen. Das Angebot ist aufgebaut wie ein Baukasten. Es gibt einzelne Module, die man je nach Einsatzzweck buchen – oder eben auch weglassen kann. „Wir legen großen Wert darauf, dass AX4 auch als Standardlösung flexibel bleibt?, sagt Heistermann. Um dies zu erreichen, sei das Know-how von vielen Nutzern in dieses Projekt eingeflossen. „Wenn das dann trotzdem nicht mit den eigenen Prozessen zusammen passt, gibt es höchstwahrscheinlich an anderer Stelle dringenden Handlungsbedarf“, ist sie überzeugt.

Lösung an die eigenen Bedürfnissse anpassen

Gerade in den vergangenen Jahren haben die Entwickler von Axit das System soweit vereinfacht, dass sogar der Kunde selbst die Lösung an seine Bedürfnisse anpassen kann. Zwei Tage Schulung genügen laut Heistermann. „Do it yourself“ nennt Axit das Ganze.

Ein Konstrukt, das gleich mehrere Vorteile für den Kunden mit sich bringt: Die Zeit für die Implementierung reduziert sich auf wenige Tage. Und da die Anpassung im eigenen Unternehmen erfolgt, sind die Kosten überschaubar. Und noch einen weiteren Pluspunkt führt die Axit-Produktverantwortliche an: „Für ein Gespräch mit einem potenziellen Kunden lässt sich so im Handumdrehen ein IT-Prozess stricken, der sogar die entsprechende Funktionalität bereits mitbringt.“

Je mehr Beteiligte desto besser

Sinn ergebe AX4 immer dann, wenn es mehrere Beteiligte an einer Supply Chain gibt. Je umfangreicher die Verflechtungen sind, desto stärker kann die Cloud-Lösung ihre Vorteile ausspielen. Eher nach innen gerichtete Systeme wie eine Dispositionssoftware bleiben wie gehabt in der Unternehmens-IT. Sobald es aber um die Steuerung der Wertschöpfungskette geht, kommt die Cloud ins Spiel.

Cargoline nutzt systemübergreifende Lösung

Prozesse in der Cloud abbildenSo etwa bei der Stückgut-Kooperation Cargoline. Mit rund 70 eigenständigen Partnern und einer fast ebenso vielfältigen IT-Landschaft brauchte es eine systemübergreifende Lösung. Zudem sieht es auch bei den Kunden nicht weniger vielfältig aus. Allein ein einziger der Großkunden von Cargoline hat n, Panalpina und Cargoline. Täglich werden mehr als eine Million Sendungsdaten via AX4 ausgetauscht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*