Newsticker

Frachtwege nach Osteuropa auf dem Prüfstand

Die ROI Management Consulting AG, internationale Unternehmensberatung mit jahrzehntelanger Erfahrung im Bereich Supply Chain Management, erstellt gemeinsam mit der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V. eine praxisnahe Studie über die alternativen Transportwege von China nach Zentral- und Osteuropa. Insbesondere die logistische Qualität der Häfen wird dabei genauer unter die Lupe genommen. Das Ziel der Untersuchung ist die Häfen zu ermitteln, die eine möglichst schnelle und kosteneffiziente Versorgung osteuropäischer Werke erlauben.

Bedingt durch die Globalisierung sind in den letzten Jahren die Transportvolumina von Lieferanten aus China an Werke in Osteuropa kontinuierlich gestiegen. Zur Belieferung von osteuropäischen Standorten gibt es alternative Routen und Lieferwege. Für den einzelnen Unternehmer ist es jedoch schwierig eine fundierte Entscheidung über die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Transportwege zu treffen, um seine Supply Chain nachhaltig zu optimieren. Genau hier setzt die neue Studie der ROI Unternehmensberatung und der BVL an, die im Dezember 2011 ausgerollt wird.

Im Rahmen der Untersuchung werden die diversen Transportwege über verschiedene Häfen von China nach Zentraleuropa evaluiert. Die Studie beschränkt sich nicht auf die reine Seeumschlagzeit, sondern ist auf die gesamte Supply Chain ? einschließlich der Intermodalität der Verkehrsanschlüsse an den Häfen sowie die Komplexität der internen Hafenvorgänge ? ausgerichtet. Bewertungskriterien sind u.a. die Frequenz der Schiffsverbindungen, die Transitzeiten, die Umschlagzeiten, die Hafeninfrastruktur, die geografische Lage und Intermodalität.

Konkrete Praxiserfahrungen hinterfragen Recherche

Der theoretische Vergleich und die Bewertung der Transportrouten und Häfen werden durch eine repräsentative Umfrage bei Logistikverantwortlichen abgerundet. Ziel der Studie ist verlässliche Handlungsempfehlungen für die optimale Hafenwahl zu geben und dadurch eine möglichst schnelle, kosteneffiziente und zuverlässige Beschaffung zu ermöglichen.

„Zunehmend treffen wir in unserem Kundenkreis auf den Wunsch nach verlässlichen Entscheidungskriterien. In den letzten Jahren waren Transportweg-Entscheidungen vor allem termingetrieben, um Brüche in der Lieferkette zu vermeiden. Unter dem Gesichtspunkt einer ganzheitlichen Optimierung sind jedoch auch andere Faktoren kostenrelevant.“ erläutert Hans-Georg Scheibe, ROI-Vorstand, die Beweggründe für die Erstellung der Studie.

„Die BVL ist dabei, ihr Netzwerk international zu erweitern. Mit Regionalgruppen ist sie unter anderem bereits in Shanghai, Peking, Singapur und Moskau vertreten. Wir haben die Initiative unseres Mitgliedsunternehmens ROI deshalb gern aufgegriffen. Die Studie soll die Erfahrungen von Logistik-Praktikern aufnehmen, zu aussagekräftigen Ergebnissen zusammenfassen und der Industrie helfen, Entscheidungen zu optimieren“, so Prof. Thomas Wimmer, Vorsitzender der BVL-Geschäftsführung.

Wer an der Studie teilnehmen möchte, kann seine unternehmerischen Erfahrungen online in dem Fragebogentool der BVL und ROI unter https://www.surveymonkey.com/s/ROI_BVL_Umfrage eintragen. Die Ergebnisse der Studie werden im Frühjahr 2012 veröffentlicht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*