Newsticker

Swisslog erhält Grossauftrag von Hama

Das auf Zubehör für Multimedia, Foto, Unterhaltungselektronik und Telekommunikation spezialisierte deutsche Unternehmen Hama hat Swisslog mit dem Design und der Implementierung einer neuen Logistiklösung für das zentrale Logistikzentrum am Hauptsitz in Monheim beauftragt. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf rund 19 Millionen Euro.

Mit der Neugestaltung der Kommissionierung sowie des Versandbereiches will Hama die logistischen Voraussetzungen für weiteres Wachstum schaffen, das eng mit schneller Warenverfügbarkeit und Lieferfähigkeit verknüpft ist. Im zentralen Logistikzentrum am Hauptsitz des international agierenden Unternehmens in Monheim (Bayern) werden Teile der bestehenden Intralogistik und die dazugehörigen Prozesse erneuert. Das innovative Konzept für die Kommissionierung schafft neben einer deutlich gesteigerten Durchsatzleistung ein hohes Mass an Flexibilität. Dadurch kann Hama auf veränderte Logistikanforderungen seiner Handelspartner reagieren und weiterhin schnell sowie zuverlässig agieren. „Mit unserem Konzept der Neugestaltung des Verteilzentrums können wir die spezifischen Bedürfnisse von Hama abdecken. Die Einbindung vorhandener Installationen minimiert für Hama zudem die notwendigen Neuinvestitionen“, erklärt Daniel Fink, Leiter des Geschäftsbereiches Warehouse & Distribution Solutions von Swisslog.

Erstes SmartCarrier-System in Deutschland

Hama setzt als erstes deutsches Unternehmen die innovative Leichtguttechnologie SmartCarrier ein, die Swisslog im Gemeinschaftsunternehmen Servus Intralogistics entwickelt hat. SmartCarrier ist ein Lager- und Transportsystem, das in hochdynamischen Pufferlagern und für moderne Anbindungen an Kommissionierstationen eingesetzt wird.

Die Leistungen von Swisslog als Generalunternehmer für Logistik umfassen das Design, die Realisierung und die Inbetriebnahme der erneuerten Anlage inklusive der Ausstattung mit Materialflusstechnik und der Steuerungen. Das Projekt wird parallel zum laufenden Betrieb realisiert. Die Inbetriebnahme der Neuanlage ist für das erste Halbjahr 2013 geplant.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*