Newsticker

Kühne + Nagel und Roche entwickeln umweltfreundliche Transportlösung

Der globale Pharmakonzern Roche hat Kuehne + Nagel Logistikaufträge für Griechenland erteilt. Zusammen haben die beiden Partner eine umweltfreundliche Logistiklösung entwickelt, die den CO2-Ausstoss markant zu reduzieren vermag.

Kühne + Nagel transportiert für Roche temperatur-sensitive pharmazeutische Produkte, die sich während des gesamten Transportes ab Werk bis zum Kunden innerhalb klar definierter Temperaturbereiche befinden müssen (zum einen zwischen +2°C und +8°C und zum anderen zwischen +15°C und +25°C). In der Regel werden solche Produkte aus Qualitäts- und Sicherheitsgründen per Luftfracht transportiert, selbst bei relativ kurzen Distanzen. Der Pharmakonzern suchte nun für das Griechenland-Geschäft eine umweltfreundlichere Logistikvariante, bei der sowohl höchste Qualitätsstandards eingehalten als auch eine deutliche Reduktion des CO2-Ausstosses erzielt werden.

Basierend auf dem firmeneigenen ‚KN PharmaChain‘-Produkt erarbeiteten die Fachleute von Kühne + Nagel in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden eine Lösung, die alle Anforderungen optimal erfüllt. ‚KN Pharma-Chain‘ ist ein europaweiter, temperaturgeführter Landtransportdienst für Teil- und Komplettladungen von pharmazeutischen Produkten. Der Dienst wird kontinuierlich ergänzt und erweitert. Zum Einsatz kommen modernste Kühlsattelauflieger, die exakte Temperatureinstellungen sowie effiziente Doppelstockbeladungen ermöglichen. Die Zugmaschinen entsprechen mehrheitlich der Euro-5-Norm. Das nach Good Distribution Practice-Standards (GDP) zertifizierte Netzwerk gewährleistet eine durchgehende Kühlkette bei Strassentransporten.

Das Konzept sieht vor, dass die aus diversen europäischen Produktionswerken von Roche stammenden Sendungen durch Kühne + Nagel konsolidiert und temperaturgeführt nach Griechenland transportiert werden. Gegenüber dem Luftweg wird dabei für die gleiche Distanz wesentlich weniger Treibstoff verwendet. Ausserdem kann auf die bisher verwendete passive Kühlverpackung für versendete Güter verzichtet werden, was zum einen das Sendungsvolumen reduziert und zum anderen Verpackungsmaterial einspart. Diese Massnahmen führen zu einer Reduktion der CO2-Emissionen um ca. 85 Prozent.

Die Kompensation der CO2-Restmenge erfolgt durch ein Projekt der Organisation myclimate und wird einmalig durch Kühne + Nagel finanziert. „Die Umsetzung dieses Projektes ist das Resultat einer engen Partnerschaft in den Bereichen Nachhaltigkeit und Green Logistics“, erklärt Dirk Reich, Mitglied der Geschäftsleitung von Kühne + Nagel International. „Es zeigt eindrücklich, dass Umweltschutz bei Roche und Kühne + Nagel keine Lippenbekenntnisse sind“, ergänzt er.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*