Newsticker

DB Schenker bietet neue Zugverbindung zwischen Portugal und Deutschland

Ab dem 3. Februar bieten die DB Schenker Rail Automotive GmbH und Schenker Transitários, S.A., die portugiesische Landesgesellschaft von DB Schenker, ihren Kunden eine neue regelmäßige Zugverbindung zwischen Portugal und Deutschland an. Die Züge für Exporteure aus Industrie und Handel verbinden Porto und Lissabon mit Werken in Norddeutschland.

Eine der Zielbranchen für das neue Angebot ist die Automobilindustrie in Deutschland und Portugal. Die zusätzliche Relation erweitert und stärkt die Leistungen im Rahmen des Automotive RailNet-Angebotes von DB Schenker und bietet den Kunden europaweit zuverlässige Transportleistungen.

Ein Zugpaar verkehrt wöchentlich ohne Zwischenhalt auf der Relation Braunschweig/Göttingen?Lissabon/Porto. Die Fahrtzeit auf der 2.700 Kilometer langen Strecke beträgt weniger als drei Tage. Die Verkehre werden am Wochenende durchgeführt, um kurze Beförderungszeiten zu gewährleisten und während der Wochenend-Fahrverbote auf der Straße den schnellen Transit sicherzustellen. Umgespurt von europäischer Normalspur auf iberische Breitspur und umgekehrt wird in Irun. Ab August soll der Service auf wöchentlich zwei Zugpaare erweitert werden.

Die neue Leitstelle von Schenker Transitários, S. A. in Lissabon stellt in Zusammenarbeit mit dem Control-Tower bei der DB Schenker Rail Automotive GmbH die ganzheitliche Steuerung der Ladeeinheiten einschließlich Vor- und Nachlauf auf der Straße zwischen den Ladestellen der Kunden und den Terminals in den Güterverkehrszentren in Portugal und Deutschland sicher.

Das Angebot wurde in den zurückliegenden Monaten in enger Zusammenarbeit mit der AICEP (Agencia para o Investimento e Comércio Externo de Portugal) entwickelt und umgesetzt, einer staatlichen portugiesischen Außenhandelsagentur mit Schwerpunkt auf der Exportförderung.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*