Newsticker

DPD baut Paketnetz im Baltikum weiter aus

In Estland hat DPD jetzt ein neues Paketsortierzentrum eröffnet, das die Sortierkapazität gegenüber dem vorherigen Standort verdoppelt, die Sortierung beschleunigt und die Produktivität des Unternehmens erhöht.

„DPD wächst in den baltischen Ländern seit Jahren mit zweistelligen Zuwachsraten und ist in Litauen und Lettland der Marktführer, in Estland der zweitgrößte Paketdienst des Landes“, erläutert Arnold Schroven, CEO von DPD. „Mit kontinuierlichen Kapazitätserweiterungen schafft DPD die Voraussetzung, seine Marktführerschaft im Baltikum zu festigen.“ Die Investitionen in das jüngste Depotprojekt betrugen rund zwei Millionen Euro.

In Estland verfügt DPD über sechs Depots sowie ein Zentralumschlagzentrum und transportiert jährlich mehr als zwei Millionen Pakete. „Wenn wir die Paketabläufe im gesamten Sortier- und Zustellprozess nur eine Sekunde schneller machen, sparen wir damit jährlich mehr als 555 Stunden Zeit ein“, rechnet Tarmo Tael, Geschäftsführer von DPD Eesti vor. „So sind Pakete schneller beim Empfänger und wir arbeiten produktiver.“

Das neue Paketzentrum in der Nähe von Tallin kann bis zu 4.500 Pakete pro Stunde sortieren. Die vorherige Anlage kam je nach Größe der Sendungen auf 2.000 bis 2.400 Stück pro Stunde. Die 2.038 Quadratmeter große Halle verbessert zusätzlich die Möglichkeiten des Palettenumschlags, der in Estland ebenfalls im DPD System ermöglicht wird. Geplant und gebaut wurde das Verteilzentrum von der estnischen Firma Astlanda Ehitus OÜ.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*