Newsticker

Kühne + Nagel: Jahresabschluss 2011

Die weltweit operierende Kühne + Nagel-Gruppe hat 2011 in einem herausfordernden Marktumfeld ihre Wachstumsstärke erneut unter Beweis gestellt und ein sehr beachtliches Ergebnis erzielt. Der Reingewinn liegt knapp über dem Vorjahr und markiert mit CHF 606 Mio. einen neuen Höchstwert (währungsneutralisiert: Anstieg um 12,2 Prozent).

Der Umsatz in Höhe von CHF 19.596 Mio. verringerte sich aufgrund der Frankenaufwertung um 3,3 Prozent (währungsneutralisiert: Anstieg um 9,3 Prozent); das Betriebsergebnis (EBITDA) lag mit CHF 978 Mio. um 2,6 Prozent unter dem Vorjahr (währungsneutralisiert: Anstieg um 9,6 Prozent). Der Verwaltungsrat schlägt für das Geschäftsjahr 2011 eine Dividendenerhöhung auf CHF 3,85 pro Aktie vor.

Karl Gernandt, Präsident des Verwaltungsrats der Kühne + Nagel International AG: „Wir sind zufrieden mit dem Jahresergebnis, vor dem Hintergrund der Markt- und Währungsturbulenzen, der unterschiedlichen wirtschaftlichen Entwicklungen und der verheerenden Naturkatastrophen, die das Geschäftsumfeld 2011 beeinflusst haben. Mit der deutlichen Steigerung unseres Volumens und dem zukunftsgerichteten Ausbau des Dienstleistungsangebots in Regionen mit grossem Marktpotenzial haben wir das Etappenziel im Rahmen unseres strategischen Wachstumsprogramms erreicht und unsere globale Wettbewerbsposition gestärkt. Neben Investitionen in komplementäre Akquisitionen und ausgewählte Wachstumsfelder wurde die interne Effizienz, die sich am Verhältnis zwischen Rohertrag und EBIT zeigt, auf einem sehr hohen Niveau gehalten. Dies unterstreicht die Leistungsstärke der Kühne + Nagel-Gruppe. Die Umsetzung unserer globalen Strategie verbunden mit einem klaren Blick auf unsere Profitabilität wird auch im Jahr 2012 zu einer positiven Unternehmensentwicklung beitragen.“

Rahmenbedingungen Logistikbranche

Während sich im ersten Halbjahr die Transport- und Logistikvolumen sehr positiv entwickelten, verlangsamte sich das Wachstum in der zweiten Jahreshälfte zunehmend. Das zurückhaltende Konsum- und Investitionsverhalten in den USA und weiten Teilen Europas, die Unterbrechung der Lieferketten nach den Katastrophen in Japan wie auch die erheblich gestiegenen Rohstoffpreise forderten ihren Tribut. Hiervon ausgenommen waren einzelne regionale und industriespezifische Märkte, die über das ganze Jahr hinweg ein konstantes Volumenwachstum aufzeigen konnten. Davon profitierten Logistikdienstleister mit entsprechendem Regional- oder Sektorfokus wie Kühne + Nagel.

Entwicklung in den Geschäftsbereichen

Seefracht

2011 hat Kühne + Nagel bei der Containerdisposition erstmals die Marke von 3 Mio. TEU überschritten. Mit einer Volumensteigerung um 11 Prozent realisierte das Unternehmen ein doppelt so starkes Wachstum wie der Gesamtmarkt. Vor allem in den asiatischen Verkehren und in Fahrtgebieten ausserhalb Europas wurden die Transportmengen im zweistelligen Bereich gesteigert. In den transpazifischen Relationen trotzte Kühne + Nagel dem rückläufigen Markt und erhöhte seine Volumen um 15 Prozent. Zu dem überdurchschnittlichen Wachstum trugen das anspruchsvolle Produktportfolio, innovative und integrierte IT-Lösungen und die weiter gewachsenen Volumen beim Sammelcontainergeschäft bei. Hervorzuheben ist ebenfalls der erfolgreiche Ausbau der Kühlcontainerverkehre, der zudem durch die Mehrheitsübernahme eines führenden neuseeländischen Anbieters beschleunigt wurde. Dank hoher Produktivität konnte der Margendruck auch nach Investitionen in die Weiterentwicklung der Informationstechnologie kompensiert und das Betriebsergebnis auf Vorjahresniveau gehalten werden. Die EBITDA-Marge im Verhältnis zum Rohertrag lag bei noch erfreulichen 34,9 Prozent (Vorjahr: 36,0).

Luftfracht

Der 13-prozentige Tonnagezuwachs in der Luftfracht übertraf die Erwartungen, zumal die Volumen im internationalen Luftfrachtmarkt gegenüber dem Vorjahr um 0,7 le Vermögenswerte hat sich gegenüber dem Vorjahr um CHF 26 Mio. (2,5 Prozent) verringert. Reduzierend wirkten sich dabei Fremdwährungseffekte mit CHF 122 Mio. aus. Akquisitionen hatten hingegen einen positiven Effekt mit CHF 14 Mio. Europa leistete mit CHF 564 Mio. (57,6 Prozent) den grössten Beitrag zum Betriebsergebnis der Gruppe, gefolgt von der asiatisch-pazifischen Region mit CHF 227 Mio. (23,2 Prozent). Nord-, Mittel- und Südamerika steuerte CHF 149 Mio. (15,2 Prozent) bei, Nah-/Mittelost, Zentralasien und Afrika CHF 38 Mio. (4,0 Prozent).

Dividende

Angesichts der soliden Geschäftsentwicklung sowie des anhaltend hohen Cashflows der Kühne + Nagel-Gruppe schlägt der Verwaltungsrat der am 8. Mai 2012 stattfindenden Generalversammlung vor, eine um 40 Prozent erhöhte Dividende von CHF 3,85 pro Aktie (Vorjahr: CHF 2,75) auszuschütten und die Ausschüttungsquote damit von 55 auf 77 Prozent zu erhöhen.

Ausblick 2012

Hinsichtlich der Konjunkturentwicklung im Jahr 2012 sind nach wie vor verlässliche Aussagen nur schwer möglich. Vor allem für das erste Halbjahr gehen die Prognosen von einer geringeren Dynamik der weltweiten Wirtschaftsleistung und damit des globalen Handels aus. „Der Erfolg der Strategie der Kühne + Nagel-Gruppe wurde mit dem Jahresergebnis 2011 bestätigt“, sagte Reinhard Lange, CEO der Kühne + Nagel International AG. „Die im Berichtsjahr getätigten Investitionen sind auf nachhaltiges und profitables Wachstum und somit auf die weitere erfolgreiche Ertragsentwicklung ausgerichtet. Wir sind weltweit gut aufgestellt und zuversichtlich, auch im laufenden Jahr unsere eigene Zielsetzung zu erreichen: Profitables, über dem Markt liegendes Wachstum in allen Geschäftsbereichen. Der unsicheren konjunkturellen Entwicklung werden wir mit konsequentem Kostenmanagement, Prozessoptimierungen und Produktivitätssteigerungen begegnen.“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*