Newsticker

Gebrüder Weiss erzielt Rekordumsatz

Gebrüder Weiss setzt die positive Entwicklung der vergangenen Jahre fort. Mit einem Plus von 9,2 Prozent im Vergleich zu 2010 hat das Transport- und Logistikunternehmen im abgelaufenen Geschäftsjahr einen vorläufigen Nettoumsatz von 1,066 Milliarden Euro erzielt.

Erstmalig hat Gebrüder Weiss damit die Schallmauer von einer Milliarde Euro durchbrochen. „Wir verfolgen seit vielen Jahren eine ebenso konsequente wie nachhaltige Wachstumsstrategie, was sich 2011 sowohl bei Umsatz als auch Ergebnis positiv auswirkt“, so Vorstandsvorsitzender Wolfgang Niessner. Der weitere Ausbau des Netzwerks in Märkten wie Zentral- und Osteuropa sowie Asien habe entscheidend zu dieser Entwicklung beigetragen. Darüber hinaus konnte man auch von der guten wirtschaftlichen Situation in Österreich und Süddeutschland profitieren. Auch das Geschäft im wichtigen Schweizer Markt blieb ? trotz Währungsturbulenzen ? stabil. Das Unternehmen verfügt weltweit über 158 eigene Standorte. 87 davon befinden sich in Europa.

Beständigkeit und langfristige Planung

„Durch unsere hohe Eigenkapitalquote und einen Cashflow von über 65 Mio. Euro können wir Investitionen weitgehend unabhängig von Kreditinstituten tätigen“, erklärt Finanzvorstand Wolfram Senger-Weiss. „Dieses Kapital setzen wir gezielt zum Ausbau unserer globalen Netzwerke ein.“ 40,8 Millionen Euro hat das Unternehmen im vergangenen Jahr in neue Standorte und Projekte investiert. In Jenec bei Prag erfolgte im November der Spatenstich für einen neuen Terminal mit Bürokomplex für rund 15 Millionen Euro. Die Niederlassungen in Memmingen und Hall in Tirol wurden erweitert sowie die Beteiligung an der serbischen Tochter auf 100 Prozent aufgestockt. Zum Jahreswechsel hat das Unternehmen einen etablierten Überseespediteur in Japan übernommen und betreibt neben Tokio nun einen weiteren Standort in Osaka. Analog zum Wachstum des Unternehmens hat sich auch die durchschnittliche Mitarbeiterzahl um knapp sechs Prozent auf 4.667 erhöht. Im Vorjahr waren 4.414 Beschäftigte für Gebrüder Weiss tätig.

Landtransporte, Logistiklösungen sowie Air & Sea mit rund 10 Prozent plus

Zum Wachstum haben alle Hauptgeschäftsbereiche des Konzerns beigetragen. Im Landverkehr konnte Gebrüder Weiss den konsolidierten Umsatz um 10 Prozent von 642,1 Millionen auf 706,6 Millionen Euro steigern. Neben dem Netzwerkausbau war die europaweite Standardisierung des Leistungsportfolios ein wesentlicher Meilenstein in der Entwicklung dieses Ressorts: Seit März 2011 bündelt Gebrüder Weiss sein Angebot im Sammelgutverkehr unter der gemeinsamen Produktlinie „GW pro.line“ und bietet seinen Kunden so europaweit feste Laufzeiten und einheitliche Qualitätsstandards. Erfreulich entwickelt habe sich auch der Bereich Logistiklösungen. „Viele Kunden schätzen die orange Qualität bei der Optimierung Ihrer Supply Chain“, kommentiert Vorstandsvorsitzender Wolfgang Niessner.

Gebrüder Weiss Air & Sea verzeichnete 2011 ein deutliches Wachstum von 9,4 Prozent und erwirtschaftete 236,8 Millionen Euro Umsatz. Ein wichtiger Meilenstein war der Ausbau des Südamerikanetzwerks durch den globalen Allianzpartner Röhlig Logistics. „Unser stetig wachsendes Air & Sea-Netzwerk nimmt im Gesamtkonzern eine immer wichtigere Rolle ein“, so Vorstand und Ressortchef Heinz Senger-Weiss. Vor allem die Seefracht habe sich in den vergangenen Jahren stark entwickelt. Auf die kontinuierliche Weiterentwicklung des Geschäftssegments „Project and Break Bulk“ wolle das Unternehmen weiterhin seinen Fokus richten. 2011 hat Gebrüder Weiss sowohl in China als auch in Europa zahlreiche wichtige Projekte umgesetzt.

Der Gebrüder Weiss-Paketdienst, der in der Mehrzahl der österreichischen Bundesländer die Dienstleistungen des DPD anbietet, erwies sich auch 2011 als beständiger Erfolgsgarant. „Wir konnten den konsolidierten Umsatz im vergangenen Jahr noch einmal um 4 Prozent auf

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*