Newsticker

elog@istics award 2012 geht an Deutz und AXIT

Der Arbeitskreis AKJ Automotive vergab anlässlich seines 27. Jahreskongresses mit dem Motto „Flexibilität managen und Innovation beherrschen“ am 14. März 2012 zum 13. Mal den elogistics award. Verliehen wurden die Auszeichnungen während der festlichen Abendveranstaltung von Peter Jacobi, Finanzminister des Saarlandes.

Die Jury ? bestehend aus Experten aus Automobilindustrie und Hochschule ? hat die eingereichten Projekte nach folgenden Kriterien beurteilt:

-Innovation in Bezug auf die gewählte Anwendung

-Originalität in Bezug auf die Anwendungsfelder in der Logistik

-Nutzen und Mehrwert aus Sicht der Hauptanwender

-Beschleunigungseffekte in der Wertschöpfungskette bzw. Auftragsabwicklung

-Entwicklungsmöglichkeit und Nachhaltigkeit

Mit dem elogistics award möchte der Arbeitskreis AKJ Automotive in erster Linie innovative Projekte würdigen, die in geeigneter Weise Logistik und Informationsverarbeitung verbinden. Besonders beachtet wird die Anwenderseite ? wird die Lösung in der Praxis eingesetzt und haben sich signifikante Verbesserungen in den Prozessen ergeben?

Der diesjährige Hauptpreis wurde in diesem Jahr verliehen an:

„Deutz-Logistikplattform“ (Deutz AG mit Dienstleister AXIT AG)

Das Unternehmen Deutz AG kann als ältester Hersteller von Verbrennungsmotoren auf eine lange und erfolgreiche Firmengeschichte verweisen. Schon vor der letzten Absatzkrise hat das Unternehmen begonnen, ein vollständig überarbeitetes Logistikkonzept umzusetzen, um die Wettbewerbsfähigkeit als großer selbständiger Motorenbauer zu erhalten und zu stärken. Das neue Logistikkonzept verändert dabei alle wesentlichen Prozesse von der Anlieferung der Teile über die Bereitstellung in der Montage bis zur Ablieferung beim Kunden.

Die Jury würdigt mit der Preisverleihung das Gesamtkonzept und die Unterstützung der neu implementierten Prozesse durch eine gemeinsame Kommunikationsplattform mit Lieferanten und Dienstleistern auf Basis der Logistikplattform AX4. Gemeinsam mit dem Partner AXIT AG wurde die Deutz-Logistikplattform aufgesetzt, die für alle Wertschöpfungspartner eine vorher nicht mögliche Transparenz über die Supply Chain herstellt und die Voraussetzung für schlanke und wirtschaftliche Logistikprozesse schafft. So gelingt es jetzt beispielsweise, den gesamten Belieferungsprozess bis zur Bereitstellung der Teile in der Montage mit nur einem Behälter-Label zu begleiten ? ganz gleich wie viele Partner in der betroffenen Logistikkette zusammenarbeiten.

Nominiert wurde auch die Lösung:“Logistics Mall“ (Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik IML mit Dienstleister Logata GmbH)

Einfache Lösungen für die komplexen Herausforderungen in der Logistik gibt es nicht ? wohl aber Lösungen, die ohne großen Aufwand für den Anwender zu implementieren und zu betreiben sind. Die Jury verleiht den Preis für die Lösung „Logistics Mall“, die eben genau diese Eigenschaften hat: Prozesse, Dienstleistungen, Software und Anwendungen sind frei konfigurierbar und anforderungsgerecht für die jeweilige Anwendungssituation anpassbar. Der Anwender muss sich nicht um den Betrieb der IT-Lösung kümmern, er bezieht die benötigte Funktionalität über einen virtuellen Marktplatz – angewandtes Cloud-Computing für die Logistik. So erhalten auch mittlere und kleinere Unternehmen Zugang zu innovativen IT-Lösungen für die Logistik, die früher bestehenden Barrieren für deren Anwendung werden deutlich gesenkt. Die Logistics Mall ? umgesetzt mit Unterstützung durch den Partner Logata GmbH – ist damit ein wichtiger Beitrag zur „Demokratisierung“ leistungsfähiger Prozesse und IT-gestützter Verfahren in der Logistik

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*