Newsticker

Audi AG mit Nachhaltigkeitspreis Logistik ausgezeichnet

Erster Preisträger des von der BVL Österreich und der BVL Deutschland gemeinsam geschaffenen Nachhaltigkeitspreises Logistik ist die Audi AG. Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen des 28. Logistik-Dialogs der BVL Österreich am 15. März in Wien. Ausgezeichnet wird die Audi AG für ihre vorbildliche Ressourcenschonung in der Prozesskette.

Für die Audi AG nahmen der Leiter Markenlogistik, Dr. Michael Hauf, und der Umweltbeauftragte und Leiter Betrieblicher Umweltschutz, Dr. Dagobert Achatz, die Urkunde und die Preisskulptur entgegen. Überreicht wurden sie durch DI Roman Stiftner, Präsident der BVL Österreich, und Prof. Raimund Klinkner, Vorstandsvorsitzender der BVL Deutschland.

„Der Nachhaltigkeitspreis bezieht sich auf Logistikprojekte mit ökologischen Effekten und ökonomischem Nutzen und Vorbildfunktion für die Gesellschaft“, so Klinkner. „Der erste Preisträger des Nachhaltigkeitspreises Logistik, die Audi AG, befasst sich bereits seit vielen Jahren mit ressourcenschonender Logistik. Audi setzt auf den Transport auf der Schiene und ist Erstanwender des Ökoprogramms „Eco Plus“ von DB Schenker. Das Unternehmen bündelt seine Inbound-Transporte konzernweit und wickelt sie über regionale Konsolidierungszentren ab. Verpackungen und Behälter werden bestmöglich ausgelastet. Bei der Planung neuer Gebäude legt Audi das Augenmerk auf deren energieeffiziente Gestaltung. Das alles ist vorbildlich und ich freue mich sehr, dass wir die „Ressourcen-schonung in der Prozesskette“ bei Audi mit dem ersten Nachhaltigkeitspreis Logistik auszeichnen können. Dies setzt Maßstäbe für die Zukunft.“

Vor einem Jahr haben die BVL Österreich und die BVL Deutschland das „Grünbuch der Logistik“ herausgegeben. „Wir setzen mit dem Nachhaltigkeitspreis Logistik diesen Weg konsequent fort“, so BVL Österreich-Präsident Stiftner. „Die Logistik zeigt damit deutlich, dass zur Effizienzsteigerung und damit ökonomischen Zielsetzungen, auch die Verantwortung für Umwelt- und Sozialthemen ernst genommen werden. Unser Ziel ist es, das Thema Nachhaltigkeit und Sustainability noch stärker zu verankern. Die Auszeichnung wird künftig jährlich im Rahmen des Logistik-Dialogs in Wien verliehen. Die Audi AG, mit dem vorbildlich umgesetzten und ganzheitlich wirksamen Nachhaltigkeitskonzept, ist ein würdiger erster Preisträger.“

Die speziell für den Nachhaltigkeitspreis geschaffene Preisskulptur „open end“ ist das Werk des Cuxhavener Künstlers Andreas Green. Die Skulptur besteht aus den Naturmaterialien Holz, Leim, Sand und Pigment ? ganz im Sinne des Gedankens der Nachhaltigkeit. Der Nachhaltigkeitspreis Logistik wird in Zukunft jährlich ausgeschrieben. Dadurch sollen Leuchtturmprojekte in der globalen Supply Chain Community bekannt gemacht und Impulse für Nachhaltigkeits-Initiativen in Unternehmen gegeben werden. Der erste Preisträger wurde durch Entscheid der beiden Vereinsvorstände festgelegt. Für das Jahr 2013 und danach erfolgt eine offene Ausschreibung des Preises. Die Jury wird sich aus Vertretern aus Industrie, Handel, Dienstleistung, Wissenschaft, Politik und Medien zusammensetzen. Die Ausschreibung des nächsten Preises wird im zweiten Quartal 2012 für das Jahr 2013 erfolgen.

Die Bundesvereinigungen Logistik Deutschland und Österreich stehen seit Langem in einem lebendigen Dialog miteinander. Mit dem Thema Nachhaltigkeit haben die beiden Organisationen vor einem Jahr ein Arbeitsfeld gefunden, bei dem sich eine intensive Kooperation entwickelt. Das erste Ergebnis war das Grünbuch der nachhaltigen Logistik, das im Frühjahr 2011 vorgestellt wurde. Der Nachhaltigkeitspreis ist nun ein weiterer wichtiger Schritt, dieses zentrale Zukunftsthema gemeinsam voranzubringen. Ein Kooperationsprojekt, das die Bundesvereinigungen bereits seit 2008 verbindet, ist der Tag der Logistik, d

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*