Newsticker

Logwin betreibt Web-Shop für Apollo-Optik

Logwin betreut seit dem 1. September einen Web-Shop für seinen Kunden Apollo-Optik. Über das von Logwin entwickelte Portal bestellen die rund 4.000 Mitarbeiter des Optikers ihre Arbeitsbekleidung. Der Logistiker beliefert über 750 Filialen von Apollo-Optik in ganz Deutschland beispielsweise mit Hosen, Röcken und Blusen.

Auf rund 500 Quadratmetern lagert Logwin am Standort Nürnberg die verschiedenen Kleidungsstücke und Accessoires. „Wir haben das Sortiment erst kürzlich deutlich erweitert“, erklärt Norbert Dronsz, Direktor Personal bei Apollo-Optik. Statt nur Krawatten, Schals oder Tücher sowie Hemden oder Blusen können die Mitarbeiter jetzt unter anderem auch Röcke und Hosen bestellen. Das System ermöglicht auch die Verwaltung von Sondergrößen und Maßanfertigungen. „Die Auftragsabwicklung über den Web-Shop ist eine große Entlastung für unser Unternehmen“, so Werner Böhm, Leiter Zentrallogistik. Zuvor liefen Kommissionierung und Versand über das Logistikzentrum von Apollo-Optik in Schwabach.

Automatische Datenübertragung

Die eingehenden Bestellungen übermittelt das System automatisch an eine Logistik-Software. Logwin-Mitarbeiter kommissionieren die Lieferungen und verpacken die Kleidung in Fashion-Bags im kundenspezifischen Design. An jedem Arbeitstag verlassen Blusen, Westen oder Hemden das Logwin-Lager in Nürnberg. Unmittelbar nach dem Start des Web-Shops war die Nachfrage besonders groß: Fast 29.000 Teile lieferte der Logistiker im September über sein Retail-Netzwerk aus. „Derzeit gehen noch etwa 2.000 Teile pro Woche in den Versand an die Filialen“, sagt Hans-Jörg Kramer, Niederlassungsleiter bei Logwin in Nürnberg.

Innerhalb eines bestimmten Kontingents kann jeder Mitarbeiter seine Bekleidung kostenfrei ordern. Geht die Bestellung darüber hinaus, wird eine Zuzahlung fällig. „Die entsprechenden Daten überträgt das System automatisch an die Buchhaltung von Apollo-Optik“, erklärt Hans-Jörg Kramer.

Prüfen, aufbereiten, aussortieren

Nicht passende oder beschädigte Kleidung schicken die Filialen zum Logwin-Lager zurück und erfassen die Retouren im Web-Shop. Im Lager überprüfen die Mitarbeiter die retournierte Ware auf Vollständigkeit, bereiten sie für den Wiederversand auf und führen sie dem Bestand wieder zu ? physisch wie virtuell. Beschädigte Ware sortieren sie aus und senden sie an den Hersteller zurück.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*