Newsticker

Hermes startet CO2-Service für Auftraggeber

Hermes baut sein Service-Portfolio im Bereich „grüne Logistik“ weiter aus. Im Rahmen der WE DO! Initiative stellt Hermes Auftraggebern ab sofort einen exakten Ausweis der CO2-Emissionen beim Transport kostenfrei zur Verfügung.

Erstmals können Geschäftskunden damit ihre CO2-Bilanz entlang der Distribution und sogar pro Einzelsendung direkt erfassen ? aufgeschlüsselt bis zur Zustellung an der Haustür des Endkunden. Der Bericht wird ab April in den „Hermes Service Compass“ integriert, der Kunden monatlich über relevante Leistungszahlen beim Transport informiert. Auf diese Weise verankert Hermes ökologische Faktoren fest im logistischen Kerngeschäft und setzt neue Standards beim Thema CO2.

„Mit dem neuen CO2-Service baut Hermes seinen Kompetenzvorsprung beim ökologischen Transport weiter aus“, erklärt Dr. Philip Nölling, CFO der Hermes Logistik Gruppe Deutschland (HLGD). „Der besondere Mehrwert liegt in der Exaktheit und Detailtiefe des CO2-Ausweises. Denn anders als der Wettbewerb setzen wir individuelle Kundendaten statt der sonst üblichen Pauschalwerte ein. Dadurch erhalten Auftraggeber von uns eine detailliert aufgeschlüsselte CO2-Bilanz pro Päckchen oder Paket, die zugleich als Basis für ein langfristiges CO2-Management seitens unserer Auftraggeber dienen kann.“

Das von Hermes eingesetzte CO2-Controlling wurde gemeinsam mit den Unternehmen PTV und Steria Mummert entwickelt. Damit bietet Hermes ab sofort ein hoch transparentes und verursachungsgerechtes CO2-Messverfahren an. Die Innovation liegt in der Emissionsberechnung als Teilprozess der Routenoptimierung: Sie erfolgt je Tour und Sendung und verarbeitet spezifische Angaben zu Start- und Zielort, Abfahrtszeit und Fahrtdauer, Beladung sowie Fahrzeugtechnik. Die Echtdaten werden in einem komplexen Data Warehouse gesammelt, individuell ausgewertet und detailliert für verschiedene Auftragsebenen berechnet. Die finale CO2-Bilanz erfasst bereits heute die komplette an Hermes übertragene Distribution und wird sukzessive auf die Beschaffungslogistik ausgeweitet. Darüber hinaus basiert das System ? extern überprüfbar ? auf den vom Umweltbundesamt ermittelten Emissionswerten des Handbuchs für Emissionsfaktoren (HBEFA).

Auftraggeber von Hermes erhalten ihren individuellen CO2-Abdruck automatisch mit jedem „Service Compass“, der CO2 im Kontext primärer Leistungsdaten wie absolute Sendungsmenge und Retouren sowie Zustell-, Zeit- und Retourenquote erfasst. Zusätzlich wird unterschieden nach der Lieferung an die private Haustür oder an einen von 14.000 Hermes PaketShops in Deutschland ? letzteres ist dabei eine weitere Option für Hermes Kunden, CO2 einzusparen. Optimierungen in der Lieferkette können mit dem Hermes CO2-Report sofort glaubhaft nachgewiesen werden. Das dafür notwendige Instrumentarium sowie die erprobte Fachexpertise stellt Hermes Unternehmen proaktiv als grünen Standard zur Verfügung.

„Betrieblicher Klima- und Umweltschutz kann nur gelingen, wenn Unternehmen, Kunden und Partner gemeinsam die Initiative ergreifen“, betont Nölling. Aus diesem Grund bezieht das CO2-Reporting bei Hermes bewusst auch Auftraggeber mit ein. „Ziel ist es, CO2 künftig lückenlos entlang der gesamten Logistikkette zu erfassen und zu reduzieren. Davon profitieren auch unsere Auftraggeber, die CO2-Effizienz zunehmend als Wettbewerbsfaktor und Verkaufsargument gegenüber eigenen Kunden begreifen.“

Im Zuge der im Sommer 2010 gestarteten WE DO! Kampagne bildet der CO2-Report den Grundstein für ein umfassendes CO2-Management, das Hermes mit zusätzlichen Beratungsservices unterstützt, z.B. bei der Verkehrsträgerwahl. Ferner können Auftraggeber, die sich an WE DO! beteiligen, das Hermes Umweltlogo kostenfrei nutzen und werden an namhaften Umweltschutzprojekten beteiligt. Durch diesen ganzheitlichen Ansatz konnte das CO2-Aufkommen pro Hermes Sendung seit 1994 bereits effektiv um 42 Prozent

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*