Newsticker

MAN stärkt seine Position in Russland

MAN Russland Foto: MAN

Zum zweiten Mal in Folge platzierte sich MAN in Russland an der Spitze der europäischen Hersteller von Nutzfahrzeugen: Mit mehr als 7 600 verkauften Lkw und 220 Bussen erreichte MAN im Geschäftsjahr 2011 ein Auftragsvolumen auf Vorkrisenniveau.

Der Marktanteil bei Lkw über zwölf Tonnen lag 2011 bei 26 Prozent im Segment der europäischen Marken. „Effiziente Transportlösungen, zuverlässige Fahrzeuge und die Zufriedenheit unserer Kunden sind die Grundpfeiler unserer Strategie“, erklärt Lars Himmer, Leiter der MAN Vertriebsregion GUS und Geschäftsführer von MAN Truck & Bus RUS. „Wir haben im vergangenen Jahr deutliche Signale der Erholung auf dem russischen Markt wahrgenommen. Mit unserem Produktportfolio liegen wir im wachsenden Trend bei effizienten und ökologischen Fahrzeugkonzepten und werden damit unsere Position weiter ausbauen“, betont Himmer.

Zuletzt konnte MAN Ende 2011 zwei Großaufträge in Russland für sich verbuchen. Für das Unternehmen LIAZ wurden 2.188 bestellte Motoren bereits geliefert. Mit ihnen werden hauptsächlich Stadtbusse in Moskau, aber auch in St. Petersburg und weiteren russischen Städten ausgestattet. Auch die Bestellung von 50 MAN Stadtbussen durch die Stadt Wladiwostok zeigt das wachsende Ansehen von MAN in Russland.

Russland ist ein wichtiger Absatzmarkt im Rahmen der internationalen Wachstumsstrategie von MAN. Um sich weiter als erfolgreicher Hersteller von effizienten Nutzfahrzeugen auf dem russischen Markt zu etablieren, investiert MAN rund 25 Millionen Euro in eine eigene Produktion in St. Petersburg. Mitte 2012 startet MAN mit der Fertigung von schweren Lkw vom Typ TGS WW mit Euro 4-Motorisierung. Mittelfristig wird am Standort in St. Petersburg eine Produktionskapazität von rund 6.000 Fahrzeugen im Jahr erreicht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*