Newsticker

Erstmals 13.000-TEU-Schiff am CTA

Erfolgreiche Premiere: Auf ihrer Jungfernfahrt nach Hamburg wurde mit der „Hyundai Together“ erstmals ein Schiff mit einer Stellplatzkapazität von 13.000 Standardcontainern (TEU) am HHLA Container Terminal Altenwerder (CTA) abgefertigt. Das im Februar in Dienst gestellte Großcontainerschiff verkehrt im neuen Loop 4 der G6 Alliance zwischen Asien und Europa.

Am Wochenende wurde am Container Terminal Altenwerder (CTA) der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) erstmals ein Containerschiff mit einer Stellplatzkapazität von 13.000 Standardcontainern (TEU) abgefertigt. Die „Hyundai Together“ der südkoreanischen Reederei Hyundai verkehrt im Asien-Europa-Loop 4. Dies ist ein neuer Dienst der Ende 2011 gegründeten G6 Alliance. Fünf der sechs Asien-Nordeuropa-Dienste dieser Reedereiallianz laufen Hamburg an und werden am CTA abgefertigt.

„Mit seinem hohen Automatisierungsgrad und seinen effizienten Prozessen ist der CTA auf die Abfertigung großer Containerschiffe ausgelegt“, sagte CTA-Geschäftsführer Oliver Dux. „Wir freuen uns daher ganz besonders, dass wir mit der Abfertigung von Schiffen mit einer Stellplatzkapazität von 13.000 TEU unsere Leistungsfähigkeit und hohe Produktivität unter Beweis stellen können.“

Die „Hyundai Together“ erreichte den CTA am Samstagmorgen gegen 3 Uhr und verließ den Hamburger Hafen gestern Nachmittag. Insgesamt wurden rund 60.000 Tonnen Ladung an dem Großschiff umgeschlagen. Hafenkapitän Jörg Pollmann überreichte „Hyundai Together“-Kapitän Loukas Konstantinidis am Samstag zur Feier des Erstanlaufs die Admiralitätsplakette des Hamburger Hafens.

Die 366,5 Meter lange und 48,2 Meter breite „Hyundai Together“ wurde als erstes der insgesamt acht von Hyundai bestellten 13.000-TEU-Schiffe ausgeliefert. Auch die beiden nächsten zur Auslieferung anstehenden 13.000-TEU-Schiffe ? die „Hyundai Tenacity“ und die „Hyundai Smart“ ? werden zukünftig im Rahmen des Loops 4 den CTA anlaufen ? abwechselnd mit Schiffen der Reedereien APL und OOCL, die gemeinsam mit Hyundai, Hapag-Lloyd, Mitsui O.S.K. Lines und Nippon Yusen Kaisha die G6 Alliance bilden.

Im Jahr 2011 machte das Fahrtgebiet Asien fast 60 Prozent des Containerumschlags der HHLA aus. Dies unterstreicht die Bedeutung dieser Region für die HHLA. Gerade auf diesen Routen werden viele der Ultra Large Container Ships (ULCS) ? Großcontainerschiffe mit einer Stellplatzkapazität von mehr als 10.000 TEU ? eingesetzt. Im vergangenen Jahr gab es bereits knapp 300 Anläufe von ULCS im Hamburger Hafen. An den Containerterminals der HHLA können die größten Containerschiffe effizient gelöscht und beladen werden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*