Newsticker

Logistikunternehmen planen über 50 Prozent Neueinstellungen

Die Zukunft des Wirtschaftsbereichs Logistik ist überaus vielversprechend und die beruflichen Möglichkeiten sind groß. Dies ist eines der zentralen Ergebnisse der Umfrage der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V. zum Thema „Arbeitgeber Logistik“, an der sich 207 Unternehmen mit Tätigkeitsschwerpunkten im Bereich Supply Chain Management und Logistik beteiligten. 90 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, dass sich die Logistik im Wachstum befindet. Dies bedeutet gute Aussichten, nicht nur für die Unternehmen, sondern auch für Bewerber ? sei es mit praktischer Berufsausbildung, Studium oder mit Berufserfahrung.

Die gute konjunkturelle Entwicklung des vergangenen Jahres macht sich also auch am Arbeitsmarkt bemerkbar. Der Wirtschaftsbereich Logistik hat derzeit rund 2,8 Millionen Beschäftigte. Für 2012 wird ein Wachstum um weitere 50.000 Stellen prognostiziert. Mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen hat allerdings Probleme bei der Besetzung offener Stellen. Fragt man Personalberater, so erhielt noch vor wenigen Jahren ein Logistikunternehmen 100 bis 150 Bewerbungen auf eine Stelle ? egal, ob Schichtführer, Disponent oder Call Center Agent. Heute gehen zum Teil weniger als zehn Bewerbungen ein, selbst in der Ebene des unteren und mittleren Managements.

Wirtschaftswachstum schafft attraktive Arbeitsplätze

Die positive Entwicklung des Wirtschaftsbereichs Logistik schlägt sich in einer im Vergleich zum gesamtdeutschen Arbeitsmarkt überdurchschnittlichen Steigerung der Mitarbeitergehälter nieder. Über 50 Prozent der befragten Unternehmen planen in den nächsten zwölf Monaten eine Gehaltserhöhung von mehr als drei Prozent. Darüber hinaus veranlassen die guten Zukunftsaussichten über 50 Prozent der befragten Unternehmen, im kommenden Jahr ihr Personal aufzustocken.

Mit einem vielseitigen Angebot an Maßnahmen und Weiterbildungsmöglichkeiten sind viele Unternehmen für den Wettbewerb um Fachkräfte bereits gut aufgestellt. 70 Prozent der befragten Unternehmen unterstützen Mitarbeiter bei der Aus- und Weiterbildung. Ein weiterer Anreiz wird laut 61 Prozent der Befragten durch flexible Arbeitszeitmodelle geschaffen. Aber auch zusätzliche Bonuszahlungen oder Investitionen in das Gesundheitsmanagement finden sich in den Maßnahmenlisten der Unternehmen.

Abgerundet wird das Angebot durch verschiedene Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Regelmäßige Mitarbeitergespräche stehen für fast 88 Prozent der Unternehmen auf der Agenda. Auf Platz zwei stehen für 81 Prozent Weiterbildungen und Trainings, gefolgt von einer individuellen Karriereplanung. Fast 70 Prozent der befragten Unternehmen stellen ihren Mitarbeitern dafür mehr als drei Weiterbildungstage zur Verfügung. Damit liegen sie über dem bundesweiten Durchschnitt von 2,5 Tagen.

Fachkräftemangel bleibt eine Herausforderung

Dass die Besetzung offener Stellen trotz dieser Anreize kein leichtes Unterfangen ist, zeigt sich in den Unternehmen schon jetzt. Die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften ist groß. So beklagen 57 Prozent der Befragten das Fehlen von IT-Fachleuten, Ingenieuren und Betriebswirten. Aber auch Fachkräfte mit nicht-akademischer Ausbildung sind gefragt: 17 Prozent der Unternehmen sind auf der Suche nach Fachkräften mit kaufmännischer Ausbildung, elf Prozent benötigen Unterstützung in der physischen Logistik.

Doch nicht nur die Besetzung offener Stellen bereitet den Befragten Sorgen. Der Wettbewerb um Fachkräfte ist in vollem Gange. Ein Drittel der Unternehmen befürchtet deshalb, unter Umständen leistungsstarke Mitarbeiter zu verlieren.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*